Newsticker

16.700 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Denklingen stürzt den Tabellenzweiten

Kreisliga

13.04.2015

Denklingen stürzt den Tabellenzweiten

Der VfL feiert einen knappen Sieg in Aich. Der SV Fuchstal lässt im Heimspiel gegen Geiselbullach alle Stärken vermissen

Der SV Fuchstal kam gegen Geiselbullach in der Kreisliga Zugspitze böse unter die Räder. Die Gäste waren in allen Belangen überlegen und bestimmten über 90 Minuten das Spielgeschehen. Bei den Füchsen vermisste man vor allem Leidenschaft und Spielfreude. Der VfL Denklingen konnte sich dagegen über den knappen Sieg beim Tabellenzweiten in Aich glücklich schätzen. Die VfL-Abwehr hielt nach der Führung dem Druck und den Angriffsbemühungen der Gastgeber bis zum Schluss stand.

In einer fulminanten ersten Halbzeit mit offenem Schlagabtausch konnten sich beide Mannschaften nur wenige Torchancen erarbeiten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit rettete der Pfosten für den VfL. Im Gegenzug köpfte Hauke zum 1:0 ein. Nach einer Gelb-Roten Karte für einen Aicher Spieler machten die Gastgeber trotz Unterzahl mächtig Druck, um noch den Ausgleich zu erzielen. Doch die gut gestaffelte Hintermannschaft des VfL ließ nur wenige Chancen zu. Die Denklinger konnten sich auch bei ihrem Torhüter Manuel Seifert für eine souverän gespielte Partie bedanken. (wig)

Tore: 0:1 Hauke (62.) Gelb-Rot: Franco Eichler (70., Aich).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine ganz verkorkste erste Halbzeit spielte der SV Fuchstal gegen den TSV Geiselbullach. Es passte nichts zusammen. Mit der aggressiven Spielweise der Gäste kamen die Gastgeber nicht zurecht. Geiselbullach war in allen Belangen überlegen. Die 3:0-Pausenführung für die Gäste war um ein Tor zu hoch, aber verdient.

Wer gedacht hatte, nach der Pause komme ein Aufbäumen von den Füchsen, sah sich getäuscht. Die Gäste bestimmten weiterhin das Spielgeschehen. Die Attribute, mit denen sich die Fuchstaler ansonsten auszeichnen – Leidenschaft, Herz und Spielfreude – vermisste man komplett.

Die selbstbewussten Gäste unterbanden schon im Ansatz die Fuchstaler Angriffsbemühungen. Der 0:5-Endstand durch ein Eigentor passte zum Spielverlauf. „Jetzt heißt es alle Kräfte bündeln, damit man nicht in den Abstiegsstrudel rutscht. Es werden auch wieder bessere Tage kommen“, hofft man beim SV Fuchstal auf die Trendwende. (anka)

Tore: 0:1 Bründl (16.), 0:2 Dierich (33.), 0:3 Bründl (41.), 0:4 Dressel (58.), 0:5 Zierer (62., ET).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren