Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Der HC Landsberg will die Siegesserie fortsetzen

Landsberg

22.11.2019

Der HC Landsberg will die Siegesserie fortsetzen

Trainer Fabio Carciola und seine Spieler wollen den positiven Trend gegen Klostersee und Erding fortsetzen. 
Foto: Julian Leitenstorfer

Plus Am Freitag und Sonntag stehen für die Riverkings aus Landsberg Duelle gegen direkte Tabellennachbarn an. Auf einen Spieler muss der HCL allerdings verzichten.

Der HC Landsberg kann mit viel Selbstbewusstsein in die Rückrunde in der Bayernliga starten. Die vergangenen vier Spiele konnten allesamt gewonnen werden. Der Lohn dafür sind insgesamt 25 Punkte und Platz fünf in der Tabelle. Dieses Wochenende geht es gegen zwei vergleichbar starke Mannschaften. Heute Abend kommt der Tabellensechste Klostersee und am Sonntag müssen die Lechstädter zum Tabellensiebten nach Erding. Interessanterweise konnten die Riverkings in der Hinrunde beide Mannschaften mit demselben Ergebnis (3:2) bezwingen. Gegen Klostersee gelang dies allerdings erst in der Verlängerung.

Auf die eigenen Stärken konzentrieren

Landsbergs Trainer Fabio Carciola geht davon aus, dass es auch diesmal wieder enge Partien werden. „Wir haben zuletzt sehr viel Selbstvertrauen getankt. Deswegen bin ich auch zuversichtlich, dass wir das Heimspiel gegen Klostersee gewinnen werden.“ Es müsse darum gehen, sich heute ab 20 Uhr auf das eigene Spiel zu konzentrieren und dieses umzusetzen, so Carciola. Klostersee attestiert er viel Disziplin und ein hohes Tempo auf dem Eis.

Auch gegen Erding rechnet sich der Trainer durchaus etwas aus. „In dem Spiel wird am Ende die Mannschaft gewinnen, die weniger individuelle Fehler macht. Hier sind wir gefordert.“ Erding hat fünf seiner bisherigen sieben Heimspiele gewonnen. Dabei haben sie in sechs Partien 24 Treffer erzielt. Einzig gegen Miesbach wollte Erding kein Treffer in eigener Halle gelingen.

Ein Gastspieler ist abgereist

Landsbergs Trainer kann derweil beim Kader aus dem Vollen schöpfen. Ihm stehen alle Spieler außer Andrew McPherson zur Verfügung. Das Gastspiel des deutsch-kanadischen Eishockeyspielers ist beendet. „Er war natürlich eine Verstärkung für meine Mannschaft, aber die anderen Jungs sind gut drauf und ich mache mir deswegen keine Sorgen“, betont Carciola.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren