Newsticker

Bundestag beschließt längeren Lohnersatz für Eltern

Landesliga

30.03.2014

Eine klare Ansage

Die Landsberger Führungsspieler wie Muriz Salemovic (vorne) haben ihre Rolle voll erfüllt.
Bild: Thorsten Jordan

TSV Landsberg kehrt in Erfolgsspur zurück. Zum Schluss wurde es noch mal spannend

Es war nur ein Ausrutscher, der den Landsberger Kickern in Kaufbeuren passiert ist: Zu Hause kehrte die Mannschaft von Sven Kresin umgehend in die Erfolgsspur zurück und gewann mit 2:0 gegen Oberweikertshofen. Dabei taten sich die Gastgeber in den ersten 20 Minuten zwar etwas schwer, doch ab da hatte man Oberweikertshofen größtenteils im Griff – abgesehen von den letzten zehn Minuten, in denen mehrmals Keeper Tobias Heiland mit sehr guten Aktionen den Landsberger Sieg festhielt.

Seine Führungsspieler hatte TSV-Trainer Sven Kresin vor der Partie in die Pflicht genommen – und diese erfüllten sie auch ausnahmslos. Sebastian Nichelmann organisierte die Abwehr gut, Roland Krötz öffnete das Spiel und Muriz Salemovic sowie Stefan Strohhofer sorgten für die nötige Gefahr im Angriff. Jedenfalls nach einer guten Viertelstunde. Zunächst hatten nämlich die Gäste deutlich mehr vom Spiel, auch wenn meist am Strafraum Schluss war. Einzig in der 22. hatten gleich zwei Gästespieler eine gute Einschusschance, trafen aber den Ball nicht richtig. Zuvor hatte Salemovic die erste Landsberger Möglichkeit eingeleitet, doch SCO-Keeper Tomasz Wroblewski hielt den Schuss von Armin Sanktjohanser (13.).

Ein sehenswerter Spielzug in der 29. brachte dann aber die Landsberger Führung. Andreas Fülla, auch diesmal der unermüdliche Arbeiter und Kämpfer, passte zu Salemovic, der sah den in der Mitte freistehenden Stefan Strohhofer, und dieser fackelte nicht lange: 1:0. Nun wurden die Landsberger immer dominanter, was sich in der 42. erneut auszahlte. Nach einem weiten Schuss von Sanktjohanser unterlief der Gäste-Abwehr ein Fehler, den nutzte der wieselflinke Andreas Fülla aus, lief allein aufs Tor zu und erhöhte auf den 2:0-Pausenstand.

Eine klare Ansage

Zu Beginn der zweiten Hälfte drängte Oberweikertshofen auf den Anschluss, doch spätestens bei Tobias Heiland war Endstation. Anschließend kontrollierten die Landsberger die Partie sicher.

Bis zu den letzten zehn Minuten, als man sich vielleicht schon zu sicher wähnte. Oberweikertshofen sah seine Chance, vielleicht doch noch einen Punkt zu ergattern, und plötzlich stand Keeper Tobias Heiland, der bis dahin kaum was zu tun hatte, im Blickpunkt. Drei gute Möglichkeiten hatten die Gäste, doch drei Mal war Heiland auf dem Posten, und so blieb es beim absolut verdienten 2:0 für den TSV Landsberg. 

TSV Landsberg: Heiland, Stahl, Knechtel, Nichelmann, Sanktjohanser, Korora, Krötz (57. Süli), Nuscheler (69. Buschel), Fülla, Salemovic (78. Süß), Strohhofer.

SC Oberweikertshofen: Wroblewski, Papadopoulos (46. Tremmel), Matiasovits, Nouhoum, Schnellberger, Medara, Vogel (70. Heiß), Schuch, Berisha (46. Greif), Hönisch, Kopec.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren