Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Fußball-Spielleiter Heinz Eckl blickt auf eine turbulente Saison zurück

Fußball

11.12.2020

Fußball-Spielleiter Heinz Eckl blickt auf eine turbulente Saison zurück

Die Fußballer mussten sich lange gedulden, ehe sie wieder die Schuhe schnüren konnten. Heinz Eckl, Kreisspielleiter Zugspitze, zieht nach der wegen Corona so ungewöhnlichen Zeit Bilanz.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Plus Die Corona-Pandemie hat den Fußballern im Landkreis Landsberg eine ungewöhnliche Saison beschert. Spielleiter Eckl verteidigt die Entscheidungen des Verbands und übt auch Kritik.

Die vorzeitige Winterpause im Fußball nutzt Heinz Eckl, Spielleiter im Kreis Zugspitze, zu einem Fazit: „Ein verdammt schwieriges Fußballjahr geht zu Ende. Aber die Akteure waren heiß, gut drauf und wollten einfach nur kicken“. Und Eckl verteidigt die Entscheidungen des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) - aber er übt auch Kritik.

In den Wochen vor dem Lockdown und der Verbandsentscheidung, vorzeitig in die Winterpause zu gehen, häuften sich Spielabsagen. „Die waren dem Infektionsrisiko durch Covid-19 geschuldet.“ Man ließ den Vereinen, die noch spielen wollten, durch den neu geschaffenen Paragraf 94 (9) der Spielordnung aber die Möglichkeit, einfach abzusagen, erklärt Eckl. „Aber du kannst es nie allen recht machen – das ist nun mal so“, meint der Kreisspielleiter.

Eckl: Wir sind nicht die Vollpfosten der Woche

In seinem Bereich erkannte er keinerlei Ansteckungsgefahr während der Spiele. Er lobt vielmehr die Vereine, die mit großem Aufwand Spiele ermöglichten. Aber er verteidigt sich auch gegen Unverschämtheiten: „Wir beim BFV sind gewiss nicht die Hellseher des Jahres und machen sicher nicht alles richtig, aber wir sind auch nicht die Vollpfosten der Woche, als die uns einige Kritiker zu der Zeit hingestellt haben“.

Heinz Eckl ist Kreisspielleiter im Kreis Zugspitze. Auch für ihn war es ein hartes und arbeitsreiches Jahr.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Bei seinem Ausblick auf 2021 fischt der Kreisspielleiter noch im Trüben: „Eine konkrete Aussage zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs kann aktuell noch nicht getroffen werden, da das Virus weiter Ärger machen wird, aber wir müssen natürlich planen und machen das auch“. Er verteidigt aber den Ligapokal – viele Vereine wollten ihn und nur wenige nicht – und will ihn in anderer Form fortsetzen. (us)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren