1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Hallenfußball: Wer fährt zur Zugspitzmeisterschaft?

Landkreis Landsberg

28.12.2019

Hallenfußball: Wer fährt zur Zugspitzmeisterschaft?

In Peiting findet die Endrunde der Gruppe West im Futsal statt. Für die Teams geht es um das Ticket für die Zugspitzmeisterschaft.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Plus Vier Landkreismannschaften sind am Samstag in der Qualifikation in Peiting am Start. Vom Futsal sind immer noch nicht alle Trainer überzeugt.

Die Chancen stehen gut, dass sich ein Landkreisteam für die Zugspitzmeisterschaft am 5. Januar 2020 in Fürstenfeldbruck qualifiziert. Mit Denklingen, Penzing, Jahn Landsberg und Utting nehmen gleich vier Mannschaften an der Endrunde West am heutigen Samstag in Peiting teil. Drei der vier Trainer halten dabei viel von Futsal, einer ist jedoch mit seiner Meinung eher etwas zurückhaltend. Das erste Spiel (Raisting-Schongau) beginnt im Peitinger Sportzentrum Birkenried um 17 Uhr.

In der Gruppe A treffen der VfL Denklingen und die FT Jahn Landsberg auf den Bezirksligisten Raisting und die Überraschungsmannschaft aus Schongau, die in der A-Klasse 8 derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz liegt. Denklingens Trainer Markus Ansorge sieht in dieser Gruppe dabei keinen Favoriten: „Man hat in der Vorrunde schon gesehen, dass jede Mannschaft fünf, sechs gute Techniker hat und darauf kommt es beim Futsal hauptsächlich an.“ Auch sei Handlungsschnelligkeit gefragt, so der 53-Jährige. Darüber hinaus ist Markus Ansorge von dem relativ körperlosen Spiel angetan, denn Fouls werden ja aufsummiert, schnell bestraft und die Verletzungsgefahr sei deshalb gering. Ansorge wird mit einer schlagkräftigen Truppe auflaufen, ein Weiterkommen wäre dabei schön, aber „kein Muss“.

Viele Unterbrechungen stören den Spielfluss

Der Trainer des Gruppengegners von Denklingen, Jahn-Coach Armin Sanktjohanser, sieht Futsal etwas kritischer: „Mir war der klassische Hallenfußball lieber. Denn die vielen Unterbrechungen durch Seitenaus bei nicht so versierten Technikern bringt keinen Spielfluss zustande.“ Deshalb legt der 29-Jährige auch den absoluten Schwerpunkt auf die laufende Saison, bei der Jahn in der Kreisliga 2 derzeit einen beachtlichen fünften Platz belegt. Vertreten wird Sanktjohanser, der nach einer OP derzeit mit Krücken unterwegs ist, vom Trainer der zweiten Mannschaft, Predrag Vuletic. Vornehmlich gehen auch Spieler der zweiten Mannschaft an den Start, aus der ersten Mannschaft nehmen – wie bereits bei der Vorrunde – maximal zwei, drei Spieler teil.

Hallenfußball: Wer fährt zur Zugspitzmeisterschaft?

In der Gruppe B bekommen es der souveräne Tabellenführer der Kreisklasse 4, der TSV Utting, und der Zweite der Kreisliga 2, der FC Penzing, mit den Kreisligisten Altenstadt und Peiting zu tun. Uttings Trainer Peter Bootz sieht sich dabei mit einem Augenzwinkern in der Außenseiterrolle: „Wir sind die klassenniedrigste Mannschaft in der Gruppe, deshalb sind die anderen die Favoriten.“ Dennoch weiß der TSV-Coach um die Stärke seiner Mannschaft und findet Futsal das Richtige für die Halle. „Grätschen verboten und Technik gefragt, was will man mehr?“ Peter Bootz sieht das Turnier auch gerne als zusätzliche Trainingseinheit. Ein Weiterkommen für sein Team wäre natürlich schön, der Spaß müsse aber in der Halle grundsätzlich im Vordergrund stehen.

Verletzungsgefahr ist gesunken

Der „Hallen-Koordinator“ des FC Penzing, Jürgen Frei, sieht Futsal grundsätzlich auch sehr positiv, hauptsächlich wegen der gesunkenen Verletzungsgefahr. „Durch das wesentlich weniger körperbetonte Spiel sind die Fouls ja auf ein Minimum reduziert. Und das ist auch gut so.“ Ein Schwerpunkt ist die Hallenrunde beim FC Penzing aber nicht, so haben er und Coach Jürgen Lugmair als „Oldies“ bei der Vorrunde noch selbst mitgespielt. Für Samstag werden aus drei Penzinger Mannschaften eine zusammengestellt und mit einem Augenzwinkern meint Frei: „Schau’n mer mal, was dabei herauskommt, man weiß in der Halle ja nie was passiert!“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren