1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Handball: Gute Abwehr zahlt sich für Landsbergs Damen aus

Landsberg

09.12.2019

Handball: Gute Abwehr zahlt sich für Landsbergs Damen aus

Lena Hierstetter (links) erzielte gegen Weilheim wichtige Tore.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Plus Gegen Weilheim verbuchen die Handballerinnen des TSV Landsberg einen Arbeitssieg. Die Landsberger Herren sind dagegen chancenlos.

Durchwachsen ist die Bilanz der Landsberger Handballer: Während die Damen einen verdienten Sieg einfahren konnten, kassierten die Herren gegen den Tabellenführer die erwartete Niederlage.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Durch einen verdienten Heimsieg gegen den TSV Weilheim bleiben die Handballerinnen des TSV Landsberg in der oberen Hälfte der Bezirksoberliga-Tabelle. Zwar war es ein hartes Stück Arbeit, ehe der 19:15-Erfolg unter Dach und Fach war. Aber mit einer starken Abwehrleistung schufen die Gastgeberinnen die Grundlage für den insgesamt verdienten Sieg.

Zunächst gibt es nur Aluminiumtreffer

Beide Mannschaften taten sich zunächst schwer, den Ball im Kasten unterzubringen – Alu-Treffer gab es zuhauf (1:1/9.). Dann hatte man auf beiden Seiten das Visier eingestellt (5:5/19.). Die Gastgeberinnen taten sich lange schwer gegen den stabilen Mittelblock der Weilheimerinnen. Aber die Landsberger Abwehr stand nun immer besser, und man nutzte die Ballgewinne, um mit Tempo nach vorne zu spielen. Dadurch ergaben sich Lücken, und ein 5:0-Lauf sorgte für die 10:5-Führung nach 27 Minuten. Weilheim fing sich allerdings wieder, und es ging mit einem 11:7 in die Pause.

Handball: Gute Abwehr zahlt sich für Landsbergs Damen aus

Landsberg erwischte in der zweiten Hälfte den besseren Start und baute den Vorsprung mit schön herausgespielten Toren auf 14:7 (35.) aus. Doch die Gäste konterten und kamen in der 40. Minute wieder auf 13:14 ran. Wichtig war in dieser Phase, dass Lena Hierstetter mit ihrem nächsten Treffer wieder für etwas Sicherheit sorgte. Am Ende war es ein verdienter 19:15-Arbeitssieg für die Landsbergerinnen.

TSV: Nadja Marx, Veronika Stöcker, Ruth Krenss (1), Lena Hierstetter (4), Marina Hereth (6/1), Barbara Bonfert, Franziska Kemeny, Eliane Abe, Annkatrin Enders (2), Julia Anders, Stella Makella, Julia Hahn (1/1), Annemarie Scheld (4), Jessica Menius (1).

Gegen den Spitzenreiter ohne Chance

Nichts zu holen gab es für die Herren gegen den Tabellenführer TV Immenstadt. Mit 24:35 kassierten die Landsberger gegen den Spitzenreiter der Bezirksoberliga eine deutliche Niederlage – wie befürchtet, erwies sich der TVI als eine Nummer zu groß für die Gastgeber. Wobei das „zu groß“ fast buchstäblich zu nehmen ist. Die Allgäuer schickten eine großgewachsene und dabei noch wurfgewaltige Rückraumreihe aufs Feld, die nicht zu kontrollieren war.

Immenstadt zieht immer weiter weg

In den ersten Minuten konnten die Gastgeber das Spiel noch offen gestalten (3:3/6.). Dann kam Immenstadt immer besser ins Spiel und begann sich abzusetzen (7:10/17.). Landsberg hielt den Abstand noch eine Weile, aber zur Pause war der Gastgeber dann doch bereits 12:19 hinten – und damit war die Vorentscheidung gefallen. Die Gastgeber kämpften auch in der zweiten Hälfte, konnten aber dem Spiel keine Wende mehr geben. So stand dann am Schluss eine deutliche 24:35 Niederlage. (lt)

TSV: Leif Erhard, Dominik Keller, Markus Bräutigam (1), Christoph Stöcker, Tobias Giez (2), Christian Eisen (2), Johannes Krauter (3), Fynn Meier (10/5), Max Kaltstein (4), Lukas Spieß, Nils Oliver Seibel, Alexander Schwarz (1), Mustafa Uyar (1).

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren