Newsticker

Weltweit mehr als eine Million nachgewiesene Coronavirus-Infektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Mit der ganzen Familie unterwegs

Nikolauslauf

03.12.2013

Mit der ganzen Familie unterwegs

Ildiko Wermescher war mit Tochter Imola unterwegs.
Bild: Thorsten Jordan

Etwa 90 Läufer kamen zur Veranstaltung von Jahn Landsberg

Landsberg Gusti Berger vom Organisationsteam hatte vor dem Startschuss schon mal auf die Sieger über die 9,8 Kilometer getippt: „Roland Lüdtke und Ildiko Wermescher dürften gewinnen.“ Zwei bekannte Leichtathletik-Gesichter aus dem Landkreis also, die beim 22. Nikolauslauf der FT Jahn Landsberg als klare Favoriten an den Start gingen.

Doch dass es dabei vor allem um den Spaß am gemeinsamen Laufen ging, bewies die LT-Sportlerin des Jahres 2013, Ildiko Wermescher: Sie war zusammen mit Mann Otto und Tochter Imola unterwegs – da korrigierte auch Gusti Berger nach dem Start ihre Prognose.

Etwa 90 Läuferinnen und Läufer sowie Kinder waren in diesem Jahr bei besten Bedingungen in Landsberg wieder dabei. Zumindest waren so viele gemeldet. „Es ist schade“, sagt Berger, denn „manche kommen dann einfach nicht.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dafür kam aber Reinhold Schwarz aus Schlingen: Er hatte sich noch ganz „altmodisch“ mit Postkarte angemeldet, doch dass der 70-Jährige topfit ist, zeigte er mit seiner Zeit von 53,57 min über die 9,6 Kilometer, mit der er natürlich den 1. Platz in seiner Altersklasse belegte.

„Eine Anmeldung per Postkarte ist mir schon seit Jahren nicht mehr untergekommen“, sagt Berger und freute sich umso mehr, dass Schwarz auch gekommen war.

Dass dies bei anderen Startern nicht der Fall war, dürfte ihrer Meinung auch am Termin gelegen haben: „Am ersten Advent wollen viele auf einen Christkindlmarkt.“ Dafür dürften die Teilnehmer aber im Anschluss auch noch genug Zeit gehabt haben.

Mit zahlreichen Helfern – auch aus der Abteilung Fußball – haben die Jahnler wieder alles getan, um den Sportlern möglichst optimale Bedingungen zu bieten. „Wegen der Baustelle mussten wir die Strecke ein bisschen ändern“, erzählt Berger, doch es standen genügend Streckenposten, um einen „Umweg“ eines Läufers zu verhindern. Dass man diesmal nicht nur befestigte Wege zur Verfügung hatte, sondern auch durch etwas schlammigere Bereiche – die Sonne hatte den Matsch aufgetaut – laufen musste, schien die Sportler nicht gestört zu haben.

Für die Jahnler ist der Nikolauslauf eine feste Größe im Jahreskalender, ebenso wie die Kinder-Weihnachtsshow, die am kommenden Wochenende stattfindet. „Insofern ist es ganz gut, dass der Nikolauslauf an diesem Wochenende schon war“, sagt Berger.

Während die Läufer spätestens nach etwa einer Stunde wieder im Ziel waren, hatte das Team um Leichtathletik-Abteilungsleiterin Gaby Schwarz und ihren Stellvertreter Otto Fischer viele Stunden im Vorfeld organisiert und gearbeitet. Doch der Einsatz hat sich gelohnt: „Wir haben meist zwischen 70 und 100 Teilnehmer“, sagt Berger – damit lagen die Jahnler heuer gut im Schnitt.

Und dass auch in Zukunft die Teilnehmerzahl nicht sinkt, dafür sorgt die Abteilung auch selbst: „Momentan haben wir viele Kinder in der Abteilung.“ Dabei gebe es noch keine Spezialisierung auf bestimmte Leichtathletik-Disziplinen, wie Berger erzählt. Spielerisch werde ihnen Springen, Werfen – und natürlich Laufen – nähergebracht.

Mit ihrem Tipp bei den Herren lag sich nicht ganz richtig: Andy Meyer aus Pleinfeld legte die 9,6 Kilometer in 33,17 Minuten zurück, schnellste Frau war Brigitte Feiler vom Ausrichter Jahn Landsberg (43,45), über die 3,8 Kilometer siegten Julian Steffens (Schongau/13,18) und Gabriele Haßenpflug (Jahn LL/17,29). Bei den Kindern siegte über 1 Kilometer Jonas Ludwig (Jahn LL/4,05) und Svenja Draudt (Jahn/4,24); über 2 Kilometer Leo Lischka (9,00) und Lena Bothe (Jahn/9,40). (mm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren