1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. So bereitet sich einer der ältesten Teilnehmer auf den Landsberger Stadtlauf vor

Geltendorf

01.10.2019

So bereitet sich einer der ältesten Teilnehmer auf den Landsberger Stadtlauf vor

Henner Schrader ist 82 Jahre alt. Nach wie vor ist er sportlich sehr aktiv und will am Donnerstag auch wieder beim Hardy’s Stadtlauf in Landsberg an den Start gehen.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Plus Henner Schrader aus Geltendorf ist - wohl wieder einmal - der älteste Teilnehmer beim Hardy’s Stadtlauf. Was das Laufen dem 82-Jährigen bedeutet und wie er trainiert.

Für Henner Schrader aus Geltendorf ist der Spruch „Leben ist Bewegung“ das Lebensmotto. Er bezieht es auf die geistige und ganz besonders auf die körperliche Bewegung. Und dass er dieses Motto ernst nimmt, beweist der 82-Jährige immer wieder: Henner Schrader geht auch in diesem Jahr beim Hardy’s Stadtlauf in Landsberg über die Zehn-Kilometer-Strecke an den Start und ist damit wohl ältester Starter im Feld. Dem LT erzählt er, wie er sich darauf vorbereitet.

Erst war es nur Vorbereitung fürs Skifahren

Mit dem Laufen angefangen hat Schrader bereits mit „zwölf oder 13 Jahren, damals aber nur als Fitnesstraining für meine Skiaktivitäten“, erklärt er. Sich selbst beschreibt Schrader eher als Allroundsportler, der im Laufe seiner Sportkarriere seinen Körper auf unterschiedliche Art und Weise beansprucht hat: sowohl auf Schnee beim Ski-Freeriding als auch auf dem Wasser beim Kajakfahren oder Windsurfen. Auf der Laufstrecke erzielte er bereits mehrfach Erfolge und absolvierte unter anderem erfolgreich 24 Marathonläufe.

Inzwischen nimmt der Geltendorfer vornehmlich an Volksläufen – wie beispielsweise in Schondorf oder Kaufering – über die Zehn-Kilometer-Distanz teil. Er sagt aber selbst: „Vielleicht finde ich morgen einen ganz anderen Sport, der mir gefällt. Dann mache ich eben den.“

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

In Landsberg zum dritten Mal am Start

Für Schrader ist es die dritte Teilnahme am Hardy’s Stadtlauf, der insgesamt zum 14. Mal stattfindet. Termin ist der Donnerstag, 3. Oktober. Im vergangenen Jahr lief Schrader die zehn Kilometer in knapp über einer Stunde. Diese Zeit nehme er sich auch bei der diesjährigen Teilnahme als Ziel. „Ich mache mir da aber keinen Stress. Für mich bedeutet das Laufen einfach Lebensfreude“, sagt Schrader. Die Zeit sei auch immer von der Tagesform abhängig und deswegen nie genau zu planen.

Um perfekt für den Wettkampf vorbereitet zu sein, trainiere er drei bis fünf Mal in der Woche. Pro Einheit gehe er mindestens eine Stunde in der Natur laufen. Dazu kommt außerdem noch das Schwimmtraining im Ammersee, diesen könne Schrader aber im Herbst nur noch mit Neoprenanzug betreten.

Am Hardy’s Stadtlauf in Landsberg schätzt der Geltendorfer speziell den „familiären Charakter, weil Groß und Klein zusammen auf der Strecke unterwegs sind“. Auch sei der Lauf gut organisiert, betont Schrader. Und die Zielankunft auf dem Hauptplatz in der Altstadt gebe der Veranstaltung noch den idealen optischen Rahmen. „Diese Exklusivität des Laufs ist schon etwas Ungewöhnliches“, sagt Schrader.

Er will kein Superman sein

Ihm ist es peinlich, wenn ihn Moderatoren bei Läufen als „Superman“ bezeichnen. Er wolle nicht auf ein besonderes Podest gestellt werden, sondern lieber ein Vorbild für andere Senioren sein: „Regelmäßig Sport zu treiben, ist die beste Gesundheitsvorsorge“, meint der 82-Jährige. Auch Menschen, die um die 50 Jahre alt sind, wolle er „wachrütteln“, denn es sei nie zu spät, um Sport zu treiben. Außerdem gebe der Sport ihm eine Möglichkeit, soziale Kontakte zu knüpfen. Beispielsweise zu den jungen Generationen: „Mein Verhältnis zu den jungen Athleten ist sehr gut. Wir respektieren unsere Leistungen gegenseitig.“ Schrader findet, dass die jungen Läufer mit ihren „wahnsinnig schnellen Zeiten“, die wahren „Supermen“ seien.

Wie lange will Henner Schrader denn noch laufen? Genau diese Frage hätte ihm bei einem Lauf in diesem Jahr ein Moderator gestellt. Seine Antwort, natürlich mit einem Augenzwinkern: „Noch 18 Jahre. Die Frage ist nur, ob du dann noch mit dabei bist.“

Hardy’s Stadtlauf Start und Ziel sind am Hauptplatz in Landsberg. Dort gibt es für die Zuschauer auch Rahmenprogramm. Startzeiten: 11 Uhr Kinderlauf (800m), 11.30 Uhr Jugendlauf (2000m), 12 Uhr fünf Kilometer, zehn Kilometer und Halbmarathon. Kurzentschlossene können am Donnerstag noch nachmelden.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren