Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Lokalsport
  4. Floorball: Red Hocks erzwingen in den Play-downs ein drittes Spiel

Floorball
30.03.2024

Red Hocks erzwingen in den Play-downs ein drittes Spiel

Die Red Hocks Kaufering erzwingen ein drittes Play-Down-Spiel in München.
Foto: Christian Rudnik (Archivbild)

In den Play-downs der Floorball-Bundesliga gleicht Kaufering die Niederlage gegen München aus. Am Sonntag steht das dritte Spiel an.

Ausgesprochen gerne dürften die Kauferinger Floorballer am Ostersonntag noch mal nach München fahren: Im zweiten Play-down-Spiel gelang es den Red Hocks, den Rückstand auszugleichen. Nach der 7:8-Niederlage zu Hause setzten sich die Roten vom Lech in München am Karsamstag mit 8:7 durch. Damit steht am Sonntag, wiederum in München, ab 14.30 Uhr das entscheidende dritte Spiel an. Der Gewinner bleibt in der Bundesliga, der Verlierer hat eine weitere Chance für den Klassenerhalt. 

Das Spiel begann für Kaufering nach Maß: Keine fünf Minuten standen auf der Uhr, als Moritz Leonhard die Red Hocks in Führung brachte. Diese hatte allerdings nicht lange Bestand, denn nachdem je ein Kauferinger und Münchner auf die Strafbank mussten, glichen die Gastgeber schon in der 6. Minute wieder aus. Und so ging es weiter: Kaufering legte vor - München zog nach. So wurde das 2:1 durch Benedikt Föhr (8.) schnell beantwortet, aber das 3:2 durch Daniel Wipfler hielt bis zur ersten Pause.

Innerhalb von einer Minute fallen drei Tore

Wieder starteten die Red Hocks erfolgreich - erneut Benedikt Föhr stellte auf 4:2 und diesmal hielt der Vorsprung, fast bis zum Ende des Drittels, dann ging es noch mal hoch her. Innerhalb von einer Minute fielen drei Tore: Eines für München, aber zwei für Kaufering. Jonas Fellner und Tobias Hutter sorgten für das 6:3, mit dem es in den letzten Spielabschnitt ging. 

Floorball Bundesliga: Bei den Play-downs verlieren die Red Hocks Kaufering (rot) in der Verlängerung gegen die FC Stern München. Am Ende steht es 8:9.
30 Bilder
Red Hocks verlieren dramatisches Spiel in der Verlängerung
Foto: Christian Rudnik

Keineswegs ein beruhigender Vorsprung, ruft man sich das erste Play-down-Spiel in Kaufering in Erinnerung. Da hatten die Red Hocks sogar einen Vier-Tore-Vorsprung, den sie noch verspielten und dann in der Verlängerung verloren hatten. Nun war es eine Frage der Nerven. Und die behielten die Kauferinger, auch im letzten Abschnitt waren nur fünf Minuten gespielt, dann stellte Eliel Haapalahti auf 7:3. München schlug zurück und kam Mitte des letzten Drittels auf 4:7 heran. Als dann noch ein Kauferinger auf die Strafbank musste, wurde es eng. 

München gibt sich noch lange nicht geschlagen

Zwar überstanden die Kauferinger die Strafzeit, doch in der 55. Minute verkürzte München auf 5:7 - die Bilder aus dem ersten Spiel in Kaufering wurden wieder wach. Und das Trainerteam Daniel Nustedt/Christoph Huber reagierte, die beiden nahmen ihre Auszeit. Diese zeigte keine Wirkung, denn in der 56. Minute kam München auf 6:7 heran. Die große Chance für Kaufering, wieder etwas wegzuziehen bot sich nur eine Minute später, als der Ex-Kauferinger Luis Rüger auf die Strafbank musste. Und tatsächlich gelang Antton Lukka das Überzahltor, dann nahm München seine Auszeit. Mit Erfolg, denn in der 59. Minute trafen die Gastgeber zum 7:8, dabei blieb es aber.

Lesen Sie dazu auch

Am Sonntag fällt die Entscheidung, welche Mannschaft in die Sommerpause gehen kann und sicher in der neuen Saison in der Bundesliga spielt. Der Verlierer hat im Mai noch eine Chance auf den Klassenerhalt, dann geht es für ihn in die Entscheidungsspiele gegen den Verlierer der Play-offs der Zweiten Bundesliga. 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.