Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Türkei stimmt als letztes Mitgliedsland für Nato-Beitritt Finnlands
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Vereinsberichte
  4. Ausflug: Eine Reise in die Vergangenheit

Ausflug
03.08.2019

Eine Reise in die Vergangenheit

Der Historische Verein Landsberg unternahm eine Reise in die Vergangenheit: Bernstorf und Manching standen auf dem Programm.
Foto: Helga Döllner

Der Historische Verein Landsberg besucht Bernstorf und Manching. Die Fundstücke aus der Vorzeit geben auch einen Eindruck in die Lebenswelt von damals

Auf eine Zeitreise von mehr als 5000 Jahren Menschheits- und Kulturgeschichte begab sich der Historische Verein Landsberg: Seine Studienfahrt führte zu zwei bedeutenden Orten der Vor- und Frühgeschichte in Bayern. Der erste Besuch galt den Resten der bronzezeitlichen Burg von Bernstorf, einem Ortsteil von Kranzberg.

Bei Ausgrabungen fanden sich hier Überreste einer gewaltigen Holz-Erde-Mauer mit vorgelagertem Grabensystem. Die Mauer umschloss eine Fläche von knapp 13 Hektar und ist somit die größte Befestigung dieser Art nördlich der Alpen. In der mittleren Bronzezeit, also so um 2500 v. Chr., war der befestigte Platz oberhalb der Amper offenbar ein wichtiger Kult- und Handelsplatz mit Kontakten weit über die Alpen hinaus. Allerdings ist dieser wichtige historische Platz weiterhin vom Kiesabbau bedroht, sodass bis heute noch große Teile der Anlage nicht ausgegraben und untersucht sind.

Was aber ausgegraben und gefunden wurde, lieferte überraschende Erkenntnisse. 1998 kam es zu einem „Jahrhundertfund“, denn Hobby-Archäologen entdeckten den Goldschatz von Bernstorf und zwei Jahre später einzigartige Stücke aus Bernstein. Die Untersuchungen an Goldschatz und Bernsteinfunden ergaben, dass die Art der Bearbeitung des Bernsteins und die Reinheit des Goldes auf Mykene hinweisen, das bedeutende Zentrum bronzezeitlicher Hochkultur in Griechenland.

Doch hat die „versunkene Stadt“ – so eine Sage – noch viele ihrer Geheimnisse nicht freigegeben, denn die wissenschaftlichen Untersuchungen sind noch lange nicht abgeschlossen. In einem kleinen, aber feinen Museum, dem „Bronzezeit Bayern Museum“, kann man die wichtigsten Funde bewundern.

Viele Jahrhunderte später, so um 500 vor Christus tauchten die Kelten in der Region auf. Das keltische „Oppidum“ von Manching, das zweite Ziel der Studienfahrt, war vor mehr als 2000 Jahren eine der größten und bedeutendsten Städte der Kelten in ganz Mitteleuropa. Auch hier wurden in jahrzehntelangen Ausgrabungen spektakuläre Funde geborgen, die heute im „kelten römer museum“ von Manching präsentiert werden.

Mithilfe der fachkundigen Führungen durch die Ausstellungen konnten die Mitreisenden nicht nur einen der größten Goldschätze dieser Zeit oder das weltweit einmalige goldene „Kultbäumchen“ bestaunen, sondern erhielten auch umfangreiche Einblicke in die Lebens- und Arbeitswelt der Kelten. Nicht vergessen darf man beim Besuch des Museums, sich auch den Fundstücken aus der Römerzeit zu widmen, die alle aus dem ehemaligen römischen Militärlager in Oberstimm bei Manching stammen.

Konnte man in Bernstorf eine Ausgrabung in ihren Anfängen miterleben, so präsentierte sich das Museum in Manching als moderner Bau am Rande des monumentalen Wallringes der ehemaligen Keltenstadt. Zum Abschluss besuchte die Gruppe den Gasthof „Klosterbräu“ in Bergen bei Neuburg/Donau. Nach einer Brotzeit und der Besichtigung der sehr schönen Rokokokirche zum Heiligen Kreuz ging es zurück nach Landsberg. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.