Adlerhorst

15.05.2019

Eine Saison der Vereinsrekorde

Die Könige (von links): Florian Thoma, Rudolf Sparrer, Miriam Schmidt, Tim Kößler, Johannes Bauer, Antonia Bacher, Josef Kößler und Josef Jakob.
Bild: Tim Kößler

Die Epfenhausener Könige werden gekürt. Bestleistungen und eine Premiere

Bei der Endfeier der Adlerhorst-Schützen nahm Schützenmeister Johannes Bauer die Entthronung der Vorjahres-Schützenköniginnen vor.

Ein spannender Auftakt war das Finalschießen des Wanderpokals. Auf dem dritten Platz landete Bernd Schmidt, Zweiter wurde Daniel Zacherl und den Wanderpokal durfte der Vorsitzende selbst entgegennehmen.

Anschließend wurde die Anfangsscheibe vergeben. In der Schützenklasse freute sich Hermann Bauer (104,9-Teiler) und in der Jugendklasse Tim Kößler (161,9-Teiler) über die Scheibe. Die Endscheibe ging an Daniel Zacherl (Schützenklasse/107,0-Teiler) und an Tim Kößler (Jugend/225,5-Teiler). Lea Kößler bekam die Geburtstagsscheibe, die Erwin Kropf anlässlich seines 80. Geburtstages spendiert hatte, überreicht (210,3-Teiler). Den Vereinspokal räumte wieder Johannes Bauer mit einem 5,0-Teiler ab. Die Ehrengabe der Schützenkönigin des Vorjahres gewann Erika Thoma. Den Luftpistolenpokal gewann Werner Heiß, den Seniorenpokal (aufgelegt) Rudolf Sparrer. Über den Jugendpokal freute sich Tim Kößler. Der „Adler“, der über die ganze Saison hinweg ausgeschossen wurde, ging an Elisabeth Kößler mit einem 10,6-Teiler.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Zum Ende der Veranstaltung wurden die Schützenkönige bekannt gegeben. In der Jugendklasse freute sich Antonia Bacher über die Brezenkette, Miriam Schmidt über die Wurstkette und neuer Jugendkönig wurde Tim Kößler.

In der Schützenklasse bekam Josef Kößler die Brezenkette, Rudolf Sparrer die Wurstkette und Johannes Bauer die Schützenkette überreicht.

Anschließend verkündete Schützenmeister Bauer, dass die Erste Rundenwettkampfmannschaft aufgrund ihrer grandiosen Leistung erstmalig in der Vereinsgeschichte von der A-Klasse mit 18:2 Punkten und einem Ringschnitt von 1505,10 Ringen in die Gauliga aufgestiegen ist. Es fielen in der vergangenen Saison mehrere Vereinsrekorde, die zu diesem Aufstieg geführt haben. Der aktuelle Vereinsrekord liegt bei 1524 Ringen bei vier Schützen. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren