Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

Vortrag

11.11.2017

Pflanzen nach dem Mond

Weiler Gartenfreunde ließen sich die Wirkungen erklären

Vor Kurzem lud der Gartenbauverein Weil alle Interessierten zu einem Vortrag zum Thema „Gärtnern mit dem Mond“ ein. Referentin war Johanna Gruber aus Finning.

Um den Einfluss des Mondes auf die Erdbewohner zu verstehen, muss man tiefer in das Thema der Astrologie und Astronomie einsteigen, und Frau Gruber hat sich im Lauf der Jahre hier ein sehr reichhaltiges Wissen angeeignet. Seit rund zehn Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit dem Mond.

Dass der Mensch, wie alle anderen Organismen auf der Erde auch, vom Mond beeinflusst wird, geriet immer mehr in Vergessenheit, und erst in der heutigen Zeit findet wieder eine Rückbesinnung statt.

Die Referentin legte an Beispielen dar, wie der Mond die Aktivitäten des Wassers und die Dynamisierung der Flüssigkeiten beherrscht, und erklärte die Wirkungen der Planeten auf die einzelnen Pflanzenteile. Nicht nur ab- und zunehmenden Mond gilt es zu berücksichtigen bei den Arbeiten im Garten, sondern wesentlich wichtiger sind auf- und absteigender Mond.

Als wertvollste Unterstützung der Hobbygärtner bei der Auswahl und dem Zeitpunkt der Durchführung der Gartenarbeiten dient hierbei der Mondkalender, auf den sich das Buch „Aussaattage“ von Maria Thun und ihrem Sohn Matthias bezieht.

Die Grundlage dieses Buches bilden die Ephemeriden, also die Positionswerte der astronomischen Objekte, die vom Goetheanum in der Schweiz bezogen werden.

Es wurde auch über das Für und Wider von konventioneller Landwirtschaft und Biologischem Anbau eifrig diskutiert.

So manchem schwirrte nach dem gut zweistündigen Vortrag gehörig der Kopf. Aber wahrscheinlich wird jeder der Teilnehmer für sich ein Stück mehr Wissen um die Einflüsse mit nach Hause genommen haben, die es bei Interesse zu vertiefen gilt. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren