Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle

TV Prittriching

20.10.2017

Über die Haßberge zum Stachel

Rund 20 Kilometer betrug die Wanderung der Prittrichinger über die Haßberge zum Stachel, einem Hügel in der Region.
Bild: Sepp Krügl

Wandergruppe war im Bamberger Umland unterwegs

Vor Kurzem fuhren 14 Wanderer vom Turnverein Prittriching nach Kirchlauter bei Bamberg, in den Ortsteil Pettstadt.

Erster Stopp war in Treuchtlingen mit Besichtigung von Schloss und kleinem Stadtrundgang mit Denkmal-Dampflok und Aufstieg zur Burgruine „Obere Veste“, von wo man eine herrliche Weitsicht hatte. Zum Abschluss ging es zur Brotzeit in den Kurpark-Pavillon.

Der Samstag begann mit einer Wanderung über circa 20 Kilometer von Pettstadt in die Haßberge. Die gut begehbaren Wanderwege führten zum „Stachel“, die höchste Erhebung in der Region. Von dort ging es zum „Hohlen Stein“, einem riesigen Felsbrocken, der mitten im Wald liegt und im Dreißigjährigen Krieg als Versteck vor den Soldaten diente.

Am Sonntag machten sich die Wanderer auf, um Bamberg anzuschauen. Zuerst ging es zum Dom mit dem „Bamberger Reiter“, danach zur Residenz und in den Rosengarten, von wo aus man einen wunderbaren Blick über Bamberg hat. Dann in die Altstadt zum „Schlenkerla“ mit Rauchbier und weiter zum „Kranen“ an die Schiffsanlegestelle in „Klein Venedig“ und das Rathaus über der Regnitz. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im „Gasthof Alt Ringlein“ ging das schöne Wanderwochenende zu Ende und die Wanderer fuhren zurück nach Prittriching. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren