Newsticker

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Madrid und ins Baskenland
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Auto auf Fuß geparkt: Dann wurde es in Bad Wörishofen slapstickartig

Bad Wörishofen

14.07.2020

Auto auf Fuß geparkt: Dann wurde es in Bad Wörishofen slapstickartig

Auf einem Parkplatz spielte sich in Bad Wörishofen eine slapstickartige Szene ab.
Bild: Sarah Wenger, Symbolfoto

Da kam sich auch die Polizei vor wie im falschen Film: Ein ungewöhnlicher Unfall in Bad Wörishofen hat nun Folgen.

Ein ungewöhnlicher Unfall ereignete sich Montagmittag an der Untergammenrieder Straße in Bad Wörishofen. Ein 72-jähriger Autofahrer parkte dort seinen Wagen vor einer Bäckerei – und genau auf dem Fuß eines 60-Jährigen, der dort stand. „Nun entwickelte sich eine slapstickartige Situation“, sagt dazu ein Polizeisprecher.

Der Fußgänger soll sich "schleichen", doch er kann ja nicht weg

Der Autofahrer schimpfte, dass der Fußgänger sich „schleichen“ möge, denn dies sei ja schließlich ein Parkplatz. Der 60-Jährige wiederum versuchte dem Autofahrer begreiflich zu machen, dass er nicht weg könne, weil ja der Wagen auf seinem Fuß stehe. Die Szene dauerte „einige Zeit und weitere Schimpftiraden“, wie die Polizei berichtete.

Erst dann fuhr der 72-Jährige seinen Wagen ein Stück nach vorn und gab den Fußgänger wieder frei. Der Autofahrer erledigte seinen Einkauf und fuhr davon, ohne Personalien zu hinterlassen. Der 60-Jährige zog sich bei dem Vorfall leichte Verletzungen zu. Die Polizei ermittelt nun gegen den Autofahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht. (mz, m.he)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Es ist nicht der einzige kuriose Zwischenfall, mit dem es die Polizei Bad Wörishofen jüngst zu tun bekam:

Drei Kinder düsen nachts mit Krankenfahrstuhl durch Bad Wörishofen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren