1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Bühne frei für die Gesangstalente

Musik

22.02.2019

Bühne frei für die Gesangstalente

Heimspiel für die Kneippspatzen: Der Chor aus Bad Wörishofen hatte nicht nur Gießkannen im Gepäck, sondern zur Freude vieler Einheimischer auch den Kneippianer-Marsch.
3 Bilder
Heimspiel für die Kneippspatzen: Der Chor aus Bad Wörishofen hatte nicht nur Gießkannen im Gepäck, sondern zur Freude vieler Einheimischer auch den Kneippianer-Marsch.

Beim Unterallgäuer Kindersingen in Bad Wörishofen glänzen stimmgewaltige Piraten, Spatzen und sogar ein Rap-Huhn

Die Poolpiraten, eine Bongodisco und ein „Rap-Huhn“: Das Kindersingen des Sängerkreises Unterallgäu im Kurhaus von Bad Wörishofen bot ein witziges und begeisterndes Programm. Sieben Kinder- und Jugendchöre sangen, lachten und winkten, stampften mit den Füßen auf und klatschten in die Hände, taten also alles dafür, dass im Saal so richtig Stimmung aufkam.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

So hatte es sich die „Moorhexe“ gut überlegt, nicht im Teufelsmoor herum zu hexen, sondern nach Bad Wörishofen zu kommen, sich wild im Tanze zu drehen und sich „schief und krumm“ zu lachen. Dieses Lied brachte die Chorklasse der Theodor-Heuss-Schule aus Memmingen mit, geleitet von Daniela Thomas und Anita Geiger.

Die Basilikaspatzen aus Ottobeuren wurden von Marion Nesges auf ihre Pirateninsel eingeladen um einen besonderen Schatz zu heben, das in ihren Kehlen vorhandene Gold. Dass sie dabei die passenden Kostüme anhatten, war ein weiteres Plus. Die Minnies aus Ottobeuren, ebenfalls von Josef Miltschitzky geleitet, sangen: „Ein Zaubersack voll Heiterkeit.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Kinderchöre Cantikids und Piccolino aus Bad Grönenbach unter der Leitung von Annette Nützel waren ebenfalls auf Schatzsuche. Sie baten die Gäste „Seid bloß still, macht keinen Rabatz, denn wir suchen einen Schatz!“ Beim Kinderchor aus Heimertingen mit Johannes Striegel kamen nicht nur Radschläger, sondern auch „wilde Tiere“ wie Leoparden und Löwen vor.

Maria Martin und ihr Chor „BuKi siu Ma Ma“ aus Buxheim brachten ihre Trommeln mit, so recht passend zum Lied „Sali Bonani“ aus Simbabwe. Außerdem hatten sie ein ganz besonderes Huhn dabei, das „Rap-Huhn“. Ein großer Spaß.

Ein Heimspiel hatten die „Kneippspatzen“ aus Bad Wörishofen, von Anna Schmid dirigiert und von Bernhard Ledermann am Klavier begleitet. Dass bei ihnen der „Kneippianer-Marsch“ von Pius Müller nicht fehlen durfte, das freute besonders den Vorsitzenden des Stamm-Kneipp-Vereins, Stefan Welzel, der sich auch als zweiter Bürgermeister bei allen Sängern herzlich für ihr großes Engagement bedankte.

Welzel erinnerte sich, dass er schon als Schulkind diesen Marsch sehr oft gesungen habe. Die Kreisjugendreferentin des Sängerkreises Unterallgäu, Anita Schwarz-Geißler freute sich am Ende mit den Chorleitern über die Spende von Richard Hoffmann, der als Vertreter der Sparkasse Bad Wörishofen und Gruppenleiter der Gruppe Frundsberg beim Sängerkreis Unterallgäu Schecks überreichte.

Mit von der Partie war auch Claudia Sachon von den Jazz-Tanz-Gruppen des Stamm-Kneipp-Vereins Bad Wörishofen. Sie brachte ihre als „Bautruppe“ getarnte „Crazy Dancer“ mit. Sie zeigten in ihren blauen Latzhosen eine super flotte Tanz-Show. Für alle gab es kräftigen, mehr als wohl verdienten Beifall. (sid)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren