Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Der Ausbau der B16 bei Loppenhausen geht jetzt los

Loppenhausen

08.06.2020

Der Ausbau der B16 bei Loppenhausen geht jetzt los

Die Bundesstraße zwischen Loppenhausen und Aletshausen wird gerade für etwa drei Millionen Euro saniert. Im Zuge dessen wird die Straße verbreitert.
Bild: Oliver Wolff

Plus Lange kämpften Bürgermeister und Anwohner um die Straßensanierung. Nun beginnen die Arbeiten. Was genau gemacht wird.

Was lange währt, wird endlich gut. Seit vielen Jahren setzen sich die Loppenhausener dafür ein, dass Verkehrsteilnehmer nicht mehr durch den Ort rasen. Nun bekommen die Anwohner eine bauliche Veränderung. Und noch mehr: Die B 16 zwischen dem nördlichen Ortsausgang Loppenhausen und der Landkreisgrenze bei Aletshausen wird saniert und ausgebaut. Dafür gab es nun den symbolischen Spatenstich. Bürgermeister Jürgen Tempel lud dazu Landrat Alex Eder und Staatssekretär Klaus Holetschek ein.

Die Verkehrsinsel kostet 100.000 Euro

Folgendes ist geplant: Die Gemeinde Breitenbrunn baut am nördlichen Ortseingang von Loppenhausen eine Mittelinsel, die dazu führen soll, dass die Autofahrer langsamer fahren. Die Kosten für die Verkehrsinsel in Höhe von etwa 100.000 Euro trägt die Gemeinde.

Gleichzeitig erneuert das Staatliche Bauamt die Fahrbahn der Bundesstraße 16 auf einer Länge von anderthalb Kilometern und verbreitert die Straße auf sieben Meter. An der Einmündung der Kreisstraße wird ein neuer Linksabbiegestreifen gebaut. Ebenso wird die Linienführung verbessert. Eine S-Kurve, an der sich in der Vergangenheit bereits mehrere Unfälle ereignet haben, wird entschärft.

Der Ausbau der B16 bei Loppenhausen geht jetzt los

Loppenhausens Bürgermeister Tempel bedankte sich in seiner Ansprache bei den Grundstückseigentümern, die durch ihre Bereitschaft zum Verkauf die Sanierung nun zeitnah möglich gemacht hätten.

„Straßen sind für uns von Bedeutung und sind mindestens genauso wichtig wie ein Breitbandausbau. Straßen verbinden“, sagte der Bürgermeister. Es werde auch im Hinblick auf die Corona-Pandemie und den Kontakt-Beschränkungen deutlich, wie wichtig es ist, in Infrastruktur zu investieren – und das gemeinsam. Der Bund beteiligt sich an den Gesamtkosten und übernimmt von den Baukosten in Höhe von insgesamt drei Millionen etwa 2,35 Millionen Euro.

Das hat im März kurzzeitig anders ausgesehen: Nachdem der Bund heuer die Mittel zum Bundesfernstraßenbau für Bayern gegenüber dem Vorjahr gesenkt hat – insgesamt wurden 120 Millionen Euro gestrichen – wurde der Straßenausbau bei Loppenhausen im staatlichen Bauprogramm zuletzt nicht berücksichtigt. Erst auf Intervention von Bürgermeister Tempel wurde auf politischer Ebene entschieden, die Finanzierung der B-16-Sanierung durch interne Umschichtungen zu ermöglichen (wir berichteten).

Die Sperrung wird wohl bis November dauern

Voraussichtlich bis Mitte November ist die Bundesstraße zwischen Loppenhausen und Haupeltshofen jetzt gesperrt.

Eine Umleitung ist ausgeschildert und führt ab Pfaffenhausen in Richtung Norden über Kirchheim, Hasberg, Mindelzell und Niederraunau. In Richtung Süden geht es über Gaismarkt, Hasberg und Schöneberg.

Auf dem Abschnitt von Aletshausen bis zur Landkreisgrenze wird nur die Fahrbahndecke ausgebessert. Dies soll während der Sommerferien unter Ausnutzung der bestehenden Umleitungsstrecke geschehen. Wenn die Sanierung einmal fertig sein wird, ist die Straßenverbindung der beiden Landkreise Unterallgäu und Günzburg zumindest außerorts in einem baulich zeitgemäßen Zustand, betonten die Verantwortlichen.

Und die B-16-Sanierung kommt doch!

Großer Ärger: Sanierung der B 16 ist verschoben

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren