1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Der große MZ-Freibad-Test

Mindelheim/Bad Wörishofen/Türkheim

01.08.2018

Der große MZ-Freibad-Test

Copy%20of%20IMG_3739.tif
4 Bilder
Mindelheim punktet mit mehreren Möglichkeiten zum Sprung ins kühle Nass.

Die Redaktion der Mindelheimer Zeitung hat die drei großen Freibäder in der Region getestet. Jedes hat ein anderes Highlight zu bieten

Die Temperaturen steigen und an den meisten Arbeitsplätzen wird es immer heißer. Gut, dass es die Möglichkeit gibt, sich im Freibad abzukühlen. Aber in welchem? Wir haben die drei großen Freibäder in der Region besucht und bewertet: Mindelheim, Türkheim und Bad Wörishofen mussten sich dem Vergleich stellen.

Eintrittspreise

Angefangen bei den Eintrittspreisen zeigt Türkheim die größte Vielfalt und ist im Schnitt am günstigsten. Alle drei Freibäder liegen preislich allerdings in einem Bereich, der sehr fair ist. Die Unterschiede sind wirklich minimal und man kommt überall auf seine Kosten. Besonders attraktiv sind dabei die Familien- oder Dauerkarten. Gerade in Mindelheim lohnt sich so eine Dauerkarte für Vielschwimmer auf jeden Fall. Ab dem 26. Besuch haben sich die Kosten gedeckt und man kann den Sommer im Freibad genießen. Bei so einem heißen Wetter wie in diesem Jahr bestimmt sinnvoll.

Umkleiden und Duschen

Bevor man endlich ins kühle Wasser kann, muss man sich umziehen. Die Kabinen sind zwar in allen Freibädern nicht die neuesten, aber sie erfüllen ihren Zweck. Es ist genug Platz und um schnell in seine Badesachen zu schlüpfen, reicht das auch. Später beim Duschen ist es ähnlich. Wer nicht vor hat, sich stundenlang abzubrausen, der dürfte kein Problem haben. In Bad Wörishofen bemängeln einige Gäste zwar die sanitären Anlagen, andere wiederum stört sie überhaupt nicht. Die Meinungen der Besucher gehen gerade bei den Umkleiden und Duschen stark auseinander. Wer ins Freibad geht, möchte ja schließlich auch im Becken schwimmen und nicht einen Nachmittag lang unter der Dusche stehen. Wer trotzdem Wert darauf legt, kann sich in Bad Wörishofen für zehn Cent sogar eine warme Dusche gönnen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Liegeplätze

Ein angenehmer Platz zum Liegen findet sich überall sehr schnell. Natürlich sticht das Freibad Bad Wörishofen mit seiner riesigen Rasenfläche deutlich heraus, aber auch in Mindelheim oder Türkheim muss man nicht Handtuch an Handtuch sein Lager aufschlagen. Gerade das genießen die Gäste. Man hat hier einfach seine Ruhe und ist weit entfernt vom „Adria-Feeling“, bei dem man Angst haben muss, von Touristen am Strand zertreten zu werden. Ganz egal ob Schatten oder Sonne, in den regionalen Freibädern findet jeder ein Plätzchen.

In Türkheim und Mindelheim empfiehlt es sich allerdings bei sehr schönem Wetter, sicherheitshalber einen Sonnenschirm mit einzupacken.

Wer nicht gerne auf der Wiese liegt, sondern einen Liegestuhl bevorzugt, der muss in Mindelheim sehr schnell sein. Ein paar Liegen lassen sich zwar finden, die sind aber immer relativ zügig besetzt. Allerdings kosten sie auch nichts. In Bad Wörishofen dagegen kann man sich einen Liegestuhl für 3,50 Euro leihen. Auch keine Unsumme, wenn man Wert auf eine komfortable Liegefläche legt.

Becken

Beim wohl wichtigsten Punkt im Freibad haben wir alle Standorte gleich gut bewertet: die Becken. Es gibt überall ein Baby-, ein Nichtschwimmer- und ein Schwimmerbecken. Die Wassertemperatur ist allerdings etwas unterschiedlich. Wer es gerne frisch und kühl mag, ist an besonders heißen Tagen in Mindelheim genau richtig. Gerade in der Früh ist es aber vielleicht ein bisschen zu frisch. Das beheizte Becken in Bad Wörishofen haben wir als sehr angenehm empfunden. Auf der anderen Seite ist es keine ganz so kühle Erfrischung bei heißen Temperaturen. Wie überall gehen die Geschmäcker hier auseinander.

Wasserspaß

Besonders gut erfrischen kann man sich natürlich mit einem Sprung ins Wasser. An allen drei Standorten möglich, aber in Mindelheim gibt es die größte Auswahl. Hier stehen ein 1-Meter-, 3-Meter- und 5-Meter-Brett zur Verfügung. Gerade Jugendliche, die diesen Adrenalinkick suchen, sind hier bestens bedient.

Für die Kleineren sind wohl eher Rutschen interessant. In dieser Kategorie ist das Freibad in Türkheim die Nummer eins. Die breite Rutsche im Nichtschwimmerbecken gefällt sowohl Kindern als auch deren Eltern. Wer sich noch nicht alleine traut, kann einfach mit seiner Mama zusammen rutschen. Es gibt hier keine Altersbeschränkung. In den beiden anderen Freibädern sind zwar auch Rutschen vorhanden, die sind aber eher für kleinere Kinder geeignet.

Spaßfaktor an Land

Da man ja nicht den ganzen Tag im Wasser verbringen kann, sind Spielplätze für Kinder eine willkommene Abwechslung. Auch hier ist das Freibad in Türkheim am besten ausgestattet. Der Spielplatz mit Sandkasten, Klettergerüst und Trampolin gefällt sowohl Kindern als auch deren Eltern – einfach, weil man seine Kleinen gut im Blick hat. In Bad Wörishofen wird der kleine Spielplatz ebenfalls gerne genutzt, in Mindelheim fehlt er leider ganz. Das finden einige Gäste mit Kindern sehr schade und regen den Bau eines Spielplatzes unbedingt an.

Obwohl es für die ganz Kleinen in Mindelheim etwas schlecht aussieht, haben Jugendliche großes Glück: zwei Volleyballfelder, ein Fußballfeld und eine Tischtennisplatte stehen bereit. Auch an den anderen beiden Standorten finden sich diese Angebote, aber nicht ganz so umfangreich wie hier.

Verpflegung

Bei unserem Test haben wir uns natürlich auch den Kiosk etwas genauer angesehen. Ganz klassisch bekommt man überall Pommes, Getränke, Süßigkeiten und Eis, in Türkheim sogar selbst gebackenen Kuchen. Am schönsten ist allerdings der Kiosk in Bad Wörishofen. Ausgestattet wie eine kleine Kantine, können hier mehr Gäste bedient werden als an einem Kiosk mit Fensterverkauf. Auch die Auswahl überzeugt. Trotzdem muss niemand in den drei Bädern verhungern oder verdursten. Alle bieten genau das an, was man sich für einen angenehmen Tag im Freibad wünscht.

Fazit

Heiße Sommertage lassen sich also in den Freibädern unserer Region bestens aushalten. Wer sich jetzt nicht entscheiden kann, welches sein Lieblingsbad ist, sollte einfach alle mal ausprobieren. Man muss schließlich nicht bis nach Italien fahren, um den Sommer zu genießen.

Was ist Ihre Meinung? Stimmen Sie hier ab:

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20KAYA2420(1).tif
Unterallgäu

Gelbe Tonne im Landkreis: Reicht eine Leerung im Monat

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket