Newsticker

Koalitionsausschuss einigt sich auf milliardenschweres Konjunkturpaket
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Die Folgen der Ausgangsbeschränkung

Corona-Krise

30.03.2020

Die Folgen der Ausgangsbeschränkung

Die A 96 bei Bad Wörishofen am Samstag: Die Ausgangsbeschränkung wird hier sichtbar, doch nicht alle halten sich auch daran.
Bild: Bernd Feil

Sonne am Wochenende brachte viele Verstöße. In Wörishofen stieg eine Party. Andernorts gab es Handgreiflichkeiten gegen Polizisten.

Das schöne Wetter am Samstag hat der Polizei einige Arbeit verschafft, denn von Ausgangsbeschränkung in der Corona-Krise wollten manche da nichts mehr wissen.

In Mindelheim kontrollierten Polizisten in der Nacht zum Sonntag ein Auto, das an der Nordsee geparkt war. Die 23 und 27 Jahre alten Insassen gaben an, sich hier zum Rauchen getroffen zu haben, obwohl sie die Bestimmungen zur Ausgangsbeschränkung kannten. Bereits am Samstagnachmittag stoppten Polizisten in Mindelheim ein Auto, das zuvor mehrere Runden durch die Innenstadt gedreht hatte und dabei Passanten aufgefallen war. Die beiden jungen Männer aus aus Thannhausen und Kirchheim waren zum Basketballspielen in die Kreisstadt gekommen. Auch sie wurden angezeigt.

Zudem droht dem Fahrer weiterer Ärger. „Sein Verhalten in Zeiten einer Ausgangsbeschränkung weckt Zweifel an der geistigen Fähigkeit zum Führen von Fahrzeugen“, teilt die Polizei mit. Sie hat die Führerscheinstelle eingeschaltet.

Die Folgen der Ausgangsbeschränkung

In Bad Wörishofen wurde die Polizei Samstagmittag zu einer Ruhestörung in der Hahnenfeldstraße gerufen. Wie sich herausstellte, feierten mehrere Personen in der Wohnung eines 22-Jährigen eine Party. Die Polizei löste das Fest auf. Gegen den Gastgeber und dessen Gäste wird nun wegen eines Verstoßes gemäß dem Infektionsschutzgesetzes ermittelt. Im Bereich Türkheim/Ettringen kontrollierte die Polizei in der Nacht auf Sonntag mehrere Personen. Vier von ihnen müssen nun mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkungen rechnen.

Biss in den Arm

Die Polizei Memmingen vermeldetet für ihr Dienstgebiet, zu dem auch Teile des Unterallgäus gehören, allein für Samstag fast 100 Verstöße gegen die Allgemeinverfügung. Private Feiern mit Bekannten gehörten dazu, Ausflugsfahrten mit dem Motorrad oder Autowaschen.

Als die Polizei am Samstagabend eine Feier am Buxheimer Weiher auflösen wollte, flüchteten die Partygäste und ließen dabei vier Fahrräder zurück.

In Memmingen selbst wurden Polizisten bei einem Einsatz angegriffen. Eine 40-jährige Frau schlug einem Beamten die Faust ins Gesicht und biss einen weiteren Polizisten in den Arm. Die Suchtkranke wurde in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Bereits am Freitagnachmittag handelten sich vier Jugendliche aus Mindelheim und Eggenthal Ärger ein, weil sie auf dem öffentlichen städtischen Spielplatz im Brunnenweg in Mindelheim Basketball spielten. Eine Anwohnerin informierte die Polizei. In der Nacht auf Samstag kontrollierten Polizisten zudem mehrere Personen im Bereich Bad Wörishofen und Türkheim. Drei von ihnen müssen nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. (m.he)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren