1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Die Stadt Mindelheim soll Raser ausbremsen

Mindelheim

19.01.2019

Die Stadt Mindelheim soll Raser ausbremsen

rz7lp12-73oa68xlrs9bcul8fjx_original[1].jpg
2 Bilder
Eigentlich kaum zu übersehen sind die Tempo-30-Hinweise etwa im Mindelheimer Norden. Und doch fahren nach Meinung eines Bürgers viele Autofahrer zu schnell. Bei städtischen Tempokontrollen hat sich das so aber nicht bestätigt.
Bild: Johann Stoll

Mindelheim ist wirtschaftlich stark, muss aber heuer eine Delle bei den Steuereinnahmen verkraften. Vor allem lebt es sich sicher in der Stadt, sagt der Polizeichef.

Bürgermeister Stephan Winter hat die Mindelheimer auf der Bürgerversammlung für die Kernstadt auf ein mageres Jahr 2019 eingestimmt. „Neue Dinge werden wir uns nicht mehr leisten können“, sagte der Rathauschef vor gut 70 Zuhörern im Stadttheater. Allerdings müsse niemand auf Leistungen durch die Stadt verzichten. Projekte müssten allerdings etwas geschoben werden, weil die Stadt heuer mit rund zehn Millionen Euro weniger an Gewerbesteuern kalkulieren muss.

Was bereits beschlossen wurde, werde erledigt. Winter nannte beispielsweise den Neubau der Kindertagesstätte Marcellin Champagnat, die weitere Sanierung der Grundschule, das Freibad, den Bauhof und den Neubau des Kindergartens St. Stephan, bei dem auch die Stadt finanziell gefordert ist. Im Vorjahr waren noch 19,5 Millionen Euro an Gewerbesteuern geflossen.

Heuer erwartet der Kämmerer nur noch 6,5 Millionen. Weil die Stadt in den vergangenen Jahren Rücklagen gebildet hat, sei auch für heuer ein geordneter Haushalt zu erwarten. Dabei steht Mindelheim wirtschaftlich nach wie vor prächtig da.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Immer mehr Menschen leben und arbeiten in Mindelheim

1483 Betriebe gibt es in der Stadt, die 11 399 Arbeitsplätze bieten. Innerhalb des vorigen Jahres sind rund 1000 neue Jobs in der Kreisstadt entstanden. Dieser Boom spiegelt sich auch in der Einwohnerzahl wider. Sie stieg um 240 auf nun 14 954 Einwohner. Steigend sind auch die Geburtenzahlen. Voriges Jahr wurden in Mindelheim 130 Kinder geboren.

Boomende Wirtschaft und steigende Bevölkerungszahlen schlagen auf den Wohnungsmarkt durch. Im Baugebiet Nord kann die Stadt heuer 56 Bauplätze anbieten. 300 Interessenten stehen dem gegenüber. Der Stadtrat habe bereits die Vergaberichtlinien in nicht öffentlicher Sitzung beschlossen. Derzeit werden die Preise kalkuliert.

In zwei bis drei Monaten werden alle Interessenten zu einer Informationsveranstaltung ins Forum eingeladen. Dort werden dann die Grundstückskosten ebenso bekannt gegeben wie die zulässigen Bauformen. Im Herbst 2019 habe dann jeder Interessent Gewissheit, ob er einen Bauplatz hat oder nicht. Zugleich kündigte Winter an, dass die Stadt im Norden weitere Bauplätze schaffen will. Mindelheim ist aber nicht nur wegen der vielen Arbeitsplätze attraktiv.

Polizeichef: Mindelheim ist eine der sichersten Städte in ganz Deutschland

Polizeichef Gerhard Zielbauer sagte, die Stadt zähle zu den sichersten in ganz Deutschland. „Sicherheit ist Lebensqualität und ein Standortvorteil.“ Im Straßenverkehr stieg zwar die Zahl der Unfälle von 526 im Jahr 2017 auf 591 im Vorjahr. Und auch die Zahl der Verletzten stieg leicht auf 117. Niemand ist aber gestorben. 2017 gab es noch einen Unfalltoten in Mindelheim.

Sehr positiv entwickelt haben sich die Unfallfluchten. 51 Prozent konnten geklärt werden. Das Jahr zuvor waren es nur 35 Prozent.

Nach wie vor ein Problem ist die Raserei. Bei 33 Lasermessungen mit 46 Einsatzstunden wurde ein Autofahrer mit 152 Stundenkilometern westlich von Mindelheim in Richtung Oberauerbach geblitzt. Er musste 160 Euro zahlen und musste einen Monat lang aufs Autofahren verzichten. Innerorts war ein Autofahrer in der Fellhornstraße mit 95 Sachen erwischt worden. Das brachte ihm 200 Euro Strafe, einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei in Flensburg ein.

500 Stunden lang hat die Stadt Mindelheim ihrerseits den fließenden Verkehr überwacht. 17 bis 20 Prozent der Autofahrer sind auf den Hauptverkehrsstraßen zu schnell unterwegs, sagte Ordnungsamtschef Ralf Müller. In den Wohngebieten seien nur zwei bis vier Prozent der Autofahrer zu schnell. Das bezweifelte Andreas Keller. Seiner Beobachtung nach werde oft viel zu schnell gefahren. Die Stadt müsse mehr Druck auf die Raser ausüben, sagte der Bürger sinngemäß.

Leider auch noch ein Thema in Mindelheim: Alkohol am Steuer

Auch Alkohol im Straßenverkehr ist laut Polizei nach wie vor ein Thema. Ein Radfahrer war sogar mit zwei Promille erwischt worden. 18 Führerscheine wurden allein deswegen eingezogen, weil die Fahrer unter Drogeneinfluss ihr Auto lenkten.

Polizeichef Zielbauer nannte die Entwicklung erschreckend. Hier sei Mindelheim aber kein Sonderfall. Für die Schulwegsicherheit wünscht sich die Polizei mehr Schulweghelfer. Derzeit gebe es lediglich fünf Erwachsene, die dazu bereit sind. „Das ist eine dringende Bitte von uns.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren