1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Die schwierige Suche nach einem neuen Vorstand

Neuwahlen

12.11.2013

Die schwierige Suche nach einem neuen Vorstand

Copy%20of%20IMG_8214(2).tif
2 Bilder
Der Kreisverband des BKV hat neu gewählt (von links): Wahlleiter Hermann Haisch, der scheidende Vorsitzende Erich Rosak, sein Nachfolger Franz Josef Neumayer, Beisitzer Franz Kuen, Beisitzer Johann Hörmann und Beisitzer Siegfried Resch.

Franz Josef Neumayer steht jetzt an der Spitze des Kreisverbandes der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung

Mindelheim Der Mindelheimer Franz Josef Neumayer steht für drei Jahre an der Spitze des Kreisverbandes der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung (BKV). Er folgt auf Erich Rosak, der den Verband im Jahr 2000 aus der Taufe gehoben und 13 Jahre lang geleitet hat. Die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung im Forum Mindelheim wählten Neumayer einstimmig. Es gab keinen Gegenkandidaten.

Erich Rosak kandidierte aus beruflichen Gründen nicht mehr

Dass die Suche nach einem Nachfolger nicht leicht werden würde, hatte der bisherige Vorsitzende Erich Rosak bereits in seinem Eingangsbericht gesagt. Und so war es auch. Der Wahlleiter, Altlandrat Hermann Haisch, tat sich schwer Kandidaten zu finden. Zunächst hatte Christian Reiber aus Rammingen erklärt, er würde als 2. Vorsitzender zur Verfügung stehen, wenn Rosak noch eine dreijährige Periode als Vorsitzender anhänge. Danach könne sich Reiber eine Kandidatur für den Vorsitz vorstellen. Doch Rosak winkte ab. Er stehe aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung, auch nicht für eine kürzere Amtszeit.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neumayer, bisheriger stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung, hatte erklärt, für ihn komme zwar das Amt des Stellvertreters, jedoch nicht der Vorsitz infrage. Erst als die fast halbstündige Suche nach möglichen Bewerbern ohne Ergebnis verlaufen war, erklärte sich Neumayer bereit, den Vorsitz zu übernehmen. Allerdings betonte er, dass er die Möglichkeit eines Rücktritts im Verlauf der dreijährigen Amtszeit nicht ausschließe.

Nicht besetzt werden konnten die Posten des 2. Vorsitzenden, des Schriftführers und des Schatzmeisters, da sich keine Bewerber fanden. Die bisherigen Beiräte Johann Hörmann, Franz Kuen und Siegfried Resch hatten zwar ebenfalls signalisiert aufhören zu wollen. Sie bleiben nun aber noch im Amt bis zur nächsten Generalversammlung im Frühjahr 2014. Bis dahin will Neumayer intensive Einzelgespräche führen, um bei den dann anstehenden Wahlen wieder eine komplette Vorstandsriege zu bekommen.

Die Vereinigung vertritt 3000 Mitglieder

In seiner letzten Sitzung als Vorstand begrüßte Erich Rosak den Veteranen- und Soldatenverein Markt Wald als 38. Mitglied im BKV-Kreisverband. Rosak überreichte dem Vorsitzenden Siegfried Böck die Beitrittsurkunde. Der BKV im Unterallgäu vertritt damit über 3000 Mitglieder.

Rosak dankte in seiner Schlussrede vor allem Altlandrat Haisch, der mit ihm gemeinsam den Kreisverband ins Leben gerufen hatte, sowie dem Vorstand, der ihn 13 Jahre lang begleitet und immer vorbildlich unterstützt hatte. Ein besonderer Dank galt seiner Frau Ulla und der gesamten Familie, die bei der Versammlung anwesend waren. Einstimmig beschlossen die Teilnehmer bei der Sitzung im kommenden Frühjahr Erich Rosak zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren