1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Ein Buch zeigt: So spannend kann Heimat sein

Mindelheim

07.11.2019

Ein Buch zeigt: So spannend kann Heimat sein

So vielfältig ist die Region – welche Geschichten hinter diesen Bildern stecken, erfahren Sie im neuen Buch „Bilder Geschichten“, das heute erscheint.

Maximilian Czysz erzählt 58 anrührende und tragische Geschichten aus dem Unterallgäu. Ab heute ist das außergewöhnliche Buch erhältlich.

Was für eine ebenso abenteuerliche wie tragische Geschichte, die der Journalist Maximilian Czysz da ausgegraben hat: Sie ist eines der großen Rätsel des Dritten Reiches und hat seine Wurzeln im Unterallgäu.

Franz Xaver Öttil, Sohn eines Schneidermeisters aus Türkheim, war ein wagemutiger Draufgänger. Das Zeitalter der Fliegerei nahm gerade so richtig Fahrt auf, als er sich 1935 zum Piloten ausbilden ließ. Beim Überflug über das Haus seiner Eltern mit einem Doppeldecker soll er sogar das Dach gestreift haben. Öttil blieb der Fliegerei verbunden und wurde Mechaniker beim Flugzeugbauer Messerschmitt in Augsburg.

Spionierte ein Türkheimer für die Franzosen?

Was dann geschah, könnte aus einem Spionagefilm aus Hollywood stammen. Der junge Türkheimer stahl ein Flugzeug frischweg von der Startbahn. Im Mai 1939 sollte eine Staffel Bf110 vom Flugfeld in Haunstetten nach Leipheim überführt werden. Das nutzte Öttil und stieg heimlich in eine der bereitstehenden Maschinen – und flog ab. In Bad Wörishofen legte er einen Zwischenstopp ein. Sein Bruder Johann stieg dazu, und als das Flugzeug frisch aufgetankt war, hob es in Richtung Westen wieder ab. Das Ziel: Pontalier im Osten Frankreichs. Was die beiden da genau vorhatten – niemand kann das heute mit Sicherheit sagen. Sie kamen nicht lebend an ihr Ziel. Spekuliert wurde, dass Öttil womöglich den Franzosen zuarbeiten wollte.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Was genau passiert ist, steht in dem 192 Seiten starken reich bebilderten Buch „Bilder Geschichten - über Land und Leute in der Heimat“, das von heute an in den Geschäftsstellen der Mindelheimer Zeitung und im Buchhandel zu haben ist. 58 munter erzählte Geschichten aus dem Unterallgäu hat Maximilian Czysz zusammengetragen.

Ein Bild von 1900 zeigt Mindelheimer Männer beim Sporteln

Czysz, Jahrgang 1975, ist Lokalredakteur bei der Augsburger Allgemeinen und arbeitet in Schwabmünchen. In seinem Berufsalltag ist er immer wieder auf alte Bilder gestoßen, die ihn besonders neugierig gemacht haben. Was hat es damit auf sich, wenn vier Herren, bekleidet nur mit Lendenschurz, auf einer Waldlichtung stehen und seltsame Verrenkungen vollführen? Dieses Bild stammt ums Jahr 1900 und zeigt Mindelheimer Männer bei der Leibesertüchtigung. Czysz hat herausgefunden, dass es 1929 sogar einen Boxkampf in einem Zirkus gegeben hat, bei dem ein „Neger“ einem Mindelheimer ordentlich bei einem Schaukampf zusetzte.

Den Autor interessieren die Menschen, ihre besonderen Geschichten – schöne wie tragische. Die von Alfred Drexel geht besonders nahe. Der Türkheimer war 1934 Teil der deutschen Nanga-Parbat-Expedition. Der neunthöchste Berg der Erde fordert damals zehn Todesopfer, darunter war auch Drexel.

Ein Salgener baute aus Kanonenrohren Mistlader für die Bauern

Auch Kurioses hat Czysz aufgespürt. So erinnert er an den Tüftler Franz Jäckle aus Salgen, der aus Kanonenrohren Mistlader für die Landwirtschaft konstruierte. Später verkaufte Jäckle Landmaschinen und heute gehört das Autohaus Jäckle zu den Großen im Raum Mindelheim.

Aus Bad Wörishofen erzählt der Autor die Geschichte des ersten motorisierten Kutschers, der die Kurgäste durch die Kurstadt fuhr. Von Schloss Mattsies stammt die Geschichte, als Romy Schneider dort zu Gast war. Und wer wissen will, in welchem Haus im Raum schon mal ein Sex-Film gedreht wurde, erfährt auch das in dem Buch.

In dem Buch sind Fotos zu sehen, die noch nie veröffentlicht wurden

Zum Teil sind in dem Buch Bilder zu sehen, die noch nie zuvor veröffentlicht wurden, zum Beispiel eine Innenaufnahme aus der Mindelburg. Manches ist auch eine Zeitreise, etwa ein Foto der Kartoffel-Dämpfmaschine „Gotthard“, die in der Nachkriegszeit auf den Dörfern im Einsatz war. Das grafisch von Katharina Egger attraktiv gestaltete Buch lädt zur Entdeckungsreise über das Unterallgäu ein und bietet auch großen Kennern der Heimat besten Lesestoff.

Das Buch "Bilder Geschichten - Über Land und Leute in der Heimat" von Maximilian Ulrich Czysz, Verlag Hans Högel KG Mindelheim, 192 Seiten, erhältlich von heute an in den Geschäftsstellen der Mindelheimer Zeitung, in allen Buchhandlungen und hier im Online-Shop.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren