Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Ein Geist im Schrank und ein lebendiger Herr als tote Dame

Dirlewang

01.04.2011

Ein Geist im Schrank und ein lebendiger Herr als tote Dame

Haben es mit einem Gespenst zu tun – wenn auch nur auf der Bühne: Max Natterer als Knecht Ludwig, Marion Zink als Sophie und Conny Salzborn als Philomena.
Bild: Foto: Harald Klofat

Theaterverein spielt „Dein Auftritt Tante Frieda“

Dirlewang Dass es auf der Komödienbühne des Theatervereins Dirlewang immer schon turbulent zuging, ist bekannt. Schließlich ist die Laiendarsteller-Gruppe bereits seit über 110 Jahren aktiv. Diesmal hat sich die Spielschar ein besonders temperamentvolles Stück ausgesucht, namens: „Dein Auftritt Tante Frieda“.

Wie der Titel verrät, dreht sich die Handlung um Tante Frieda. Die aber ist seit anderthalb Jahren tot. Dennoch spielt sie eine wichtige Rolle. Die verstorbene Dame taucht nämlich als lebendiger Herr wieder auf. Der muss dann sogar noch als der Geist der guten Tante dafür sorgen, dass sich die Irrungen und Wirrungen zum Guten wenden.

Doch bevor es soweit ist, müssen sich alle Akteure mächtig ins Zeug legen. Vor allem Christian Walter in der Hauptrolle ist gefordert. Vor dieser Menge Text, die Xaver Höllriegel alias Tante Frieda zu bewältigen hatte, hätte mancher Darsteller sicher kapituliert. Große Klasse, wie er perfekt in die beiden Rollen schlüpft. Kostüm, Frisur und Make-up sitzen. Die Lacher sind auf seiner Seite. Demnächst werden wir ihn vielleicht nicht als „Tante Frieda“ sondern auch als „Charleys Tante“ erleben.

Ein Geist im Schrank und ein lebendiger Herr als tote Dame

Kostüme und Masken passen bis ins Detail

Wie überhaupt in Dirlewang: Kostüme und Masken passen bis ins Detail, das Bühnenbild ist liebevoll gestaltet. Den Schauspielern macht es sichtlich Spaß. Conny Salzborn gibt eine urkomische Haushälterin Philomena, Max Natterer ist der „depperte Knecht Ludwig“, der freilich so gar nicht dumm ist. Patrick Schöllhorn als Bauer und Erfinder Eder, Marion Zink als Sophie Hofbauer, Wally Simnacher als Magd Anni, Sabine Henle als attraktive Ursula und der geschniegelte Ingenieur Peter Kaufmann, gespielt von Peter Krumm, sind die weiteren Protagonisten auf der Bühne in der Turnhalle in Dirlewang. Regie führte Hans Gebler.

Vier Paare, also, die klassische Komödien-Kombination. Wer am Schluss mit wem zusammenkommt, das soll natürlich nicht verraten werden. Aber so viel sei gesagt: Alles nimmt einen guten Ausgang. Selbst Tante Frieda findet ihre ewige Ruhe. Die Premierenvorstellung fand vor vollem Haus statt. Lang anhaltender Applaus belohnte die Dirlewanger Schauspieler, die in einem wirklich originellen Stück ihr Können zeigten. (hak)

Weitere Spieltermine in der Turnhalle in der Schule Dirlewang am Samstag, 2., und Sonntag, 3. April, am Samstag, 9., und Sonntag, 10. April sowie am Samstag, 16. April, jeweils um 19.30 Uhr. Reservierung unter Telefon 08267/1339 (täglich von 18 bis 20 Uhr).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren