Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Jugendliche bedrohen Türkheimer mit dem Tod

Türkheim

22.11.2020

Jugendliche bedrohen Türkheimer mit dem Tod

Eine massive Drohung löste in Türkheim einen größeren Polizeieinsatz aus.
Bild: Alexander Kaya/Symbolfoto

Nächtlicher Großeinsatz der Polizei in Türkheim. Dabei stellt sich heraus, dass einer der Jugendlichen eigentlich in Quarantäne sein müsste.

Zwei aggressive Jugendliche lösten Samstagnacht einen größeren Polizeieinsatz in Türkheim aus. Sie hatten gedroht, einen 43-jährigen Türkheimer zu töten.

Bei dem Einsatz waren Polizeistreifen aus Bad Wörishofen und Buchloe vor Ort. „Die beiden 15- und 16-jährigen Jugendlichen waren alkoholisiert und deshalb vermutlich hochaggressiv“, teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit. Sie hätten einen 43-jährigen Türkheimer beleidigt und gedroht, ihn zu erschießen. Danach seien die beiden Jugendlichen geflüchtet. Der Vorfall ereignete sich in der Altbürgermeister-Wiedemann-Straße. Der Türkheimer wählte daraufhin den Notruf. Die Polizisten fanden die Jugendlichen recht schnell. Weil sie auch die Beamten „aufs Äußerste“ beleidigt hätten, nahmen die Polizisten die Jugendlichen fest und übergaben sie deren Eltern.

Die Jugendlichen sind bereits polizeibekannt

Dabei stellte sich heraus, dass der 16-jährige sich eigentlich in häuslicher Quarantäne hätte befinden müssen. Das habe er den Polizisten aber nicht gesagt. Masken zum Corona-Infektionsschutz hätten beide Jugendlichen nicht getragen.

Beide Jugendlichen werden nach Auskunft der Polizei angezeigt, der 16-Jährige zudem nach dem Infektionsschutzgesetz. Die Jugendlichen seien bereits „mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten“, wie es ein Behördensprecher formuliert. Deshalb wurden auch das Jugendamt sowie die Führerscheinstelle über den Vorfall informiert. (mz, m.he)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

23.11.2020

Jeder Kommentar dazu ist eine Zeitverschwendung!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren