1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Kindergarten: Umstrittene Gebührenerhöhung kommt

Türkheim

09.06.2019

Kindergarten: Umstrittene Gebührenerhöhung kommt

Die Kinderbetreuung in Türkheim wird teurer.
Bild: Alexander Kaya/Symbolfoto

Der Türkheimer Marktrat hat sich erneut mit den Gebühren für Kinderbetreuung befasst. Eine "Rückwärtsrolle" gibt es dennoch nicht.

Die Anpassung der Elternbeiträge zur Kinderbetreuung in Türkheim hatten hohe Wellen geschlagen. Daraufhin hatte der Rat beschlossen, sich erneut mit den Zahlen zu beschäftigen. Dazu legte nun Christian Schöffel von der Kämmerei eine Zusammenfassung vor.

Sowohl mit der Einführung des Familiengelds Anfang September 2018 (250 Euro für Kinder im Alter von 13 bis 36 Monate), des Betreuungsgeldes für Krippenplätze (voll abgedeckt) als auch der Bezuschussung für Vorschulkinder (100 Euro ab drei Jahre bis zur Einschulung) zeichne sich eine erhebliche finanzielle Entlastung der Eltern ab, erklärte Schöffel. Daneben müsse die Kommune aber 4000 Euro pro Kind und Jahr zur Verfügung stellen; von den staatlichen Zuwendungen profitiere sie jedoch nicht.

Lesen Sie dazu auch:

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Eltern kritisieren Türkheimer Betreuungskosten

Aus Sicht der Verwaltung werde deshalb angeregt, keine „Rückwärtsrolle“ zu unternehmen und die Gebührenanpassung beizubehalten.

Rückendeckung von der Kindergartenreferentin

Rückendeckung bekam Schöffel von Gemeinderätin und Kindergartenreferentin Cornelia Neugebauer (FW). In Gesprächen in den Kindergarteneinrichtungen und mit Elternbeiräten sei sie auf Unterstützung gestoßen. „Eltern sind durchaus bereit, sich zu beteiligen und wissen um die gute Qualität Türkheimer Einrichtungen“, sagte sie. Lediglich die lineare Erhöhung der Gebühren werde kritisch gesehen.

Lesen Sie dazu auch:

„Ich hätte es mir auch einfach machen können“

Die Verwaltung wird nun bis Herbst einen Vorschlag für eine lineare Gebührenanpassung vorbereiten, der dann im Gremium beraten wird. Somit könne eine angepasste Gebührentabelle rechtzeitig bis zur Einschreibung ins neue Kindergartenjahr vorgelegt werden, versprach Bürgermeister Christian Kähler abschließend.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren