1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mallersdorfer planen Neubau

Bad Wörishofen

05.12.2019

Mallersdorfer planen Neubau

Das Kneipp-Kurhaus St. Josef liegt im Westen der Kneippstadt. Das bestehende Gebäude soll einen Anbau erhalten.
2 Bilder
Das Kneipp-Kurhaus St. Josef liegt im Westen der Kneippstadt. Das bestehende Gebäude soll einen Anbau erhalten.
Bild: Markus Heinrich

Plus Die „Villa Kunterbunt“ weicht einem 33 Meter langen Gebäude. Nina Pirone-Müller erläutert, was dort entsteht.

Im Westen der Stadt tut sich etwas. Einer der bekanntesten Kurbetriebe Bad Wörishofens plant einen großen Anbau. Dafür wird ein derzeit weithin bekanntes Gebäude verschwinden: die „Villa Kunterbunt“. Dabei handelt es sich um die Kindertagesstätte samt Hort im ehemaligen Familie-Kind-Haus der Barmherzigen Brüder.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Der Orden hatte das Haus Anfang 2018 geschlossen, das einst entstanden war, nachdem der Orden mit der Kneipp’schen Kindertagesstätte Kneipps erklärte Lieblingsstiftung geschlossen hatte. Die Stadt Bad Wörishofen hatte das ehemalige Familie-Kind-Haus daraufhin als Kindergarten angemietet, um so die Bauzeit für den neuen Kindergarten samt Krippe und Hort am Ostpark zu überbrücken.

„Die Mallersdorfer Schwestern haben das Haus Franziskus im Juni 2019 wieder von den Barmherzigen Brüdern erworben“, berichtet Nina Pirone-Müller auf Nachfrage der Mindelheimer Zeitung. Pirone ist die Geschäftsführerin des Kneipp-Kurhauses St. Josef an der Adolf-Scholz-Allee, unweit des Kneippianums, dessen Zukunft derzeit intensiv diskutiert wird. Träger des Josefsheims mit Drei-Sterne-Superior-Klassifizierung ist die Ordensgemeinschaft der Armen Franziskanerinnen von der Heiligen Familie zu Mallersdorf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Warum eine Ausnahmegenehmigung für den Bau erforderlich ist

Das bestehende Gebäude soll nun um ein Gästehaus erweitert werden. Der Bauausschuss des Stadtrates erteilte dazu einstimmig die notwendige Befreiung von der städtischen Gestaltungssatzung und auch vom geltenden Bebauungsplan West I E. Diese Befreiung hatte der Ausschuss zuvor den potenziellen Investoren fürs Kneippianum versagt. Kneippianum: Wegweisende Entscheidung gefällt

Der Grund: Es handelt sich um ein Sondergebiet für Kur und Erholung. Diesem Zweck dient der Bau der Mallersdorfer. Die „Villa Kunterbunt“, die eigentlich Franziskusheim heißt, wird dazu abgerissen. Das Gebäude sei „aus funktionellen und konstruktiven Gründen“ nicht für den geplanten Zweck geeignet, berichtete die Stadtverwaltung.

Das neue Gebäude soll den Namen „Haus Franziskus“ tragen. „Es soll zwischen das bestehende Kneippkurhaus St. Josef und den Kindergarten in das freie Grundstück gebaut werden“, erläutert Pirone-Müller den Plan. Im Bauausschuss stieß das Vorhaben auf Gegenliebe. „Wir können uns glücklich preisen, dass mal wieder ein Kurbetrieb erweitert“, sagte Baureferent Wilfried Schreiber (FW). „Das hatten wir seit Jahren nicht.“

Nina Pirone-Müller betont aber, dass es „keine Hotelerweiterung“ sein wird. „Natürlich werden Zimmer angebaut; momentan aber für die Mallersdorfer Schwestern und Urlauberschwestern, von Mallersdorf und durchaus auch von anderen Orden“, erläutert sie. Über die nötige Investitionssumme könne man derzeit noch nichts Genaueres sagen.

Das planen die Mallersdorferinnen in Bad Wörishofen

Entstehen sollen laut Pirone-Müller etwa 16 Zimmer mit Dusche und WC. Es werde aber keine Küchen in den Zimmern geben. „Die Verpflegung findet über das Kneippkurhaus St. Josef statt“, sagt Pirone-Müller. „Es soll, wenn es machbar ist, eine Arztpraxis oder eine Gesundheits-Praxis integriert werden“, sagt die Geschäftsführerin. Am liebsten wäre ihr dabei das Thema Kneipp.

„Alles in allem soll es ein Erholungshaus für Schwestern und Urlauber werden, das an das Kneippkurhaus St. Josef angeschlossen sein wird“, fasst sie die Pläne zusammen.

Momentan sind in dem Gebäude noch der Kindergarten und Hort der Stadt Bad Wörishofen untergebracht. Das soll laut Pirone-Müller auch so bis Vertragsende weitergeführt werden. „Wann dies genau ist – hier ist man flexibel und sicherlich immer gesprächsbereit“, betont die Geschäftsführerin.

Bürgermeister Paul Gruschka (FW) hatte heuer berichtet, der Mietvertrag laufe bis zum 31. Mai 2021.

Mit dem Neubau will man bei den Mallersdorferinnen dann bis Ende 2021 fertig sein. Das neue Haus Franziskus soll 33,11 Meter lang und 12,61 Meter breit werden. Aus diesem Grund war auch eine Ausnahmegenehmigung nötig. Denn die städtische Gestaltungssatzung lässt nur eine Gebäudelänge von 20 Metern zu. 28 Parkplätze sollen entstehen, mit zwei Sammeleinfahrten. Die Nachbarn würden bis zur Vorlage des Bauantrages an das Landratsamt Unterallgäu beteiligt, hieß es in der Sitzung. Bernhard Oberstaller vom Bauamt wies noch darauf hin, dass im Zuge des Neubaus wohl sieben Bäume gefällt werden müssen, die unter die städtische Baumschutzverordnung fallen. Hier würden Nachpflanzungen verlangt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren