Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Angriffe auf Bildungseinrichtungen: Brennende Schulen in Cherson, beschädigte Uni in Charkiw
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Marktrat: Pfaffenhausen muss aufs Geld schauen

Marktrat
24.06.2017

Pfaffenhausen muss aufs Geld schauen

Die Pfaffenhausener müssen spare4n.
Foto: Jonas Glaubitz, Fotolia.com

Warum im Haushalt mehr als eine Million Euro fehlt und welche Auswirkungen das hat.

In diesem Jahr hat es Pfaffenhausen kalt erwischt – weshalb Kämmerer Josef Kienle noch vor seinem Vortrag den Marktrat zur Haushaltsdisziplin mahnt: „Wir dürfen nicht außerplanmäßig Geld ausgeben“, erklärte er. Der Haushalt 2017 in Pfaffenhausen ist geprägt von zwei negativen Vorzeichen. Die Schlüsselzuweisung – im Vorjahr mehr als eine halbe Million Euro – fällt weg, indessen steigt die Kreisumlage um mehr als 600000 Euro. „Das sind zwei Positionen, die wir überhaupt nicht beeinflussen können“, erklärte Kienle. „Unser Handlungsspielraum ist begrenzt.“ Oder wie Zweiter Bürgermeister Johann Weigele sagte: „Da brauchen wir nicht mehr viel diskutieren.“ Auch der neu gewählte Bürgermeister Franz Renftle hat sich seinen Einstieg ein wenig anders vorgestellt. „Der erste Haushalt und dann gleich so ein Ding!“, sagte er. Eigentlich habe er noch einige Bauangelegenheiten anpacken wollen, die seit Längerem liegen, beispielsweise den Kanal im Eichbergring. „Doch mir fehlen 1,1 Millionen, die einfach mal weg sind.“ So manche Maßnahme werde deshalb aufs kommende Jahr verschoben. Denn alle hoffen, dass es 2018 schon wieder anders aussieht. Einstimmig verabschiedeten die Räte das Zahlenwerk, das ihnen Kämmerer Josef Kienle zuvor vorgestellt hatte. Das Haushaltsvolumen liegt 2017 demnach bei rund 7,05 Millionen Euro – und damit bei dem dritthöchsten Wert der vergangenen 15 Jahre. Der Großteil der Summe – 4,47 Millionen Euro – fällt im Verwaltungshaushalt an, bei dem die Ausgaben und Einnahmen des laufenden Geschäfts verzeichnet sind, also beispielsweise Personalkosten und Umlagen oder Steuern und Gebühren. Trotz eines gesunkenen Hebesatzes muss Pfaffenhausen deutlich mehr Kreisumlage zahlen: Waren es im Vorjahr noch 846000 Euro, so sind es in diesem Jahr 1,46 Millionen Euro.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

24.06.2017

Vorzimmer und BGM Büro werden für € 50000,00 saniert, da lässt mans aber krachen. Von sparsamen Umgang mit Steuergeldern kann man da nicht mehr reden.

24.06.2017

Kanalbaumaßnahmen müssen über die Gebühren oder über Beiträge finanziert werden und nicht mit allgemeinen Haushaltsmittel. Es kann eigentlich nicht am Haushalt scheitern.