Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Meisterhaft fotografiert

Ehrung

09.11.2017

Meisterhaft fotografiert

Platz 1 erreichte der 30-jährige Daniel Kreher vom Fotoclub Mindelheim. Unser Bild zeigt ihn mit seinem Siegermotiv Lines (links) und dem Motiv „Hard Work“, das Arbeiter in einer Ziegelei in Bangladesch.
2 Bilder
Platz 1 erreichte der 30-jährige Daniel Kreher vom Fotoclub Mindelheim. Unser Bild zeigt ihn mit seinem Siegermotiv Lines (links) und dem Motiv „Hard Work“, das Arbeiter in einer Ziegelei in Bangladesch.
Bild: Ulla Gutmann

Daniel Kreher erhält im Mindelheimer Forum einen Preis für seine Bilder. Nicht nur er wird ausgezeichnet.

Daniel Kreher ist 30 Jahre alt, er hat zwei Kinder und ist verheiratet. Letzteres ist von Bedeutung: Denn dem Salgener, der leidenschaftlich gern reist und fotografiert, gelang bei seiner Hochzeitsreise in der Wüste der arabischen Emirate ein besonderes Bild, dem er den Titel „Lines“ gab. Die bei Morgenlicht aufgenommenen Sanddünen formen grafische Muster, Licht und Schatten, eine harmonische Gesamtkomposition, die die Jury bei der Schwäbischen Fotomeisterschaft 2017 überzeugt hat und Kreher den ersten Platz bescherte.

Der kleine Saal im Mindelheimer Forum war so voll mit Fotografie-Interessierten, dass zusätzliche Stühle aufgestellt werden mussten. Josef Schafnitzel und Robert Seitz hatten mit den Fotos des Fotoclubs Mindelheim eine Beamershow zusammengestellt, um das breite Spektrum an Motiven der Fotografen vorzustellen: Portraits, Natur- und Landschaftsaufnahmen, Einblicke in die Käseproduktion, aber auch kriegerische Aufnahmen vom historischen Frundsbergfest zeigten einen Querschnitt durch das Gesamtwerk des Fotoclubs.

Eine dreiköpfige Jury hatte die etwa 550 eingereichten Werke für die Schwäbische Fotomeisterschaft bewertet und dabei auf die Gesamtposition und das Gespür für den richtigen Augenblick geachtet. Die Motive mussten zuerst einmal angenommen werden, die nächste Stufe war eine Urkunde und die letzte und beste Auszeichnung die Medaille. 13Minuten dauerte die Diashow, die alle angenommenen Motive zeigte. Wolfgang Elster vom Deutschen Verband für Fotografen (DVF) übernahm die Verleihung der Urkunden.

Christine Wendl aus Wiggensbach hatte ein altes Dreimast-Segelschiff fotografiert und erzählte, dass sie jedes Jahr mit 20 krebskranken Kindern eine Seereise macht. Dabei ist sie die Köchin. Sie hatte aber auch genügend Zeit zum Fotografieren und so entstand ein stimmungsvolles Meeresbild. Unter den Top10 war Daniela Korn vom Fotoclub Mindelheim auf dem zehnen Platz gelandet, und zwar mit einer Nahaufnahme vom Kopf einer Rossameise. Ein ganz besonderes Motiv gelang Marc Hofmann vom Arbeitskreis Fotografie (AKF) Kaufbeuren, der den Moment festhielt, in dem ein Schlangenhalsvogel einen Fisch im Wasser fängt.

Platz vier ging an Roland Hank vom AKF Kaufbeuren mit einem Tiermotiv: Ein Raubvogel stürzt sich auf einen tot am Boden liegenden Hirsch. Mit einem Gletschermotiv, das herabstürzende Eisbrocken zeigt und einem Schiff in Grönland bei Mitternachtssonne holte Sibylle Bader aus Dillingen den zweiten Platz. Einen weiteren zweiten Platz erreichte Michael Mayer für den Mindelheimer Fotoclub. Er hatte einen Vulkan beim Ausbruch fotografiert: „Door to Hell“ nannte er das Motiv.

Daniel Kreher sahnte bei der Preisverleihung gleich doppelt ab: Außer für „Lines“ wurde er auch für ein Motiv aus Bangladesch geehrt: „Hard Work“ zeigt Arbeiter einer Ziegelei, die Ziegelsteine turmhoch aufgestapelt auf dem Kopf transportieren. Wirkungsvoller als die Beamershow waren im Forum die „echten“ Bilder, die die Gäste nach der offiziellen Preisverleihung besichtigen konnten und die für allerhand Gesprächsstoff unter den zahlreichen Besuchern sorgten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren