Newsticker
Lollitests verzögern sich in manchen bayerischen Grund- und Förderschulen
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mindelheim: ADFC in Mindelheim: Die Freude am Rad steht an erster Stelle

Mindelheim
14.09.2021

ADFC in Mindelheim: Die Freude am Rad steht an erster Stelle

Wolfgang Schapals (links) und Mathias Richter setzen sich bei der neugegründeten Ortsgruppe des ADFC in Mindelheim dafür ein, Radfahren attraktiver zu machen.
Foto: ADFC

In Mindelheim gibt es nun eine Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) – und die hat bereits einiges vor.

In Mindelheim gibt es neuerdings eine Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC). Die 16 Gründungsmitglieder wollen im östlichen Unterallgäu fürs Fahrradfahren werben – und haben dafür auch schon konkrete Pläne.

So laden sie beispielsweise zu Radtouren durch die Region und zu Veranstaltungen ein, um dem Fahrrad mehr Platz im Straßenverkehr einzuräumen. „An erster Stelle steht die Freude am Rad“, sagt Mathias Richter, der Sprecher der Ortsgruppe. Gemeinsam mit Wolfgang Schapals will er sich um die Organisation von Touren und Ausflügen kümmern. Um das Radfahren attraktiver zu machen, will sich der ADFC vor Ort außerdem auch dafür einsetzen, dass Radwege und Kreuzungen sicherer gestaltet und die bestehenden Rechte von Verkehrsteilnehmern und -teilnehmerinnen, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, auch umgesetzt werden.

ADFC war bei Radeldemo für nachhaltige Verkehrswende in München

Beim ersten offiziellen Treffen in der Kulturfabrik Mindelheim wurden dann auch gleich zu beiden Aufgabenfeldern Termine gemacht. So nahm die Ortsgruppe am Wochenende an der großen Radeldemo des ADFC München teil, um ein zügige und nachhaltige Verkehrswende einzufordern.

Am Sonntag, 19. September, findet außerdem unter dem Motto „Kinder aufs Rad – Platz da für die nächste Generation!“ eine Stadtrundfahrt statt. Dazu sind vor allem, aber nicht nur Familien mit Kindern eingeladen. Im Verband und begleitet von der Polizei radeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um 15 Uhr am Marienplatz los und kommen eine Stunde später wieder dort an. „Wir wollen zeigen, dass auch die kleinsten das Recht auf sichere Verkehrsteilnahme haben“, so Mathias Richter. (mz)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.