Newsticker
SPD beschließt Aufnahme von Ampel-Koalitionsgesprächen im Bund
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mindelheim: So soll neues Leben in die Mindelheimer Altstadt kommen

Mindelheim
22.09.2021

So soll neues Leben in die Mindelheimer Altstadt kommen

Mit neuen Ideen soll die Mindelheimer Altstadt noch attraktiver werden.
Foto: Hartmann

Die IHK Schwaben und die Stadt wollen die Mindelheimer Geschäftsleute fit machen.

Bereits vor der Corona-Krise standen die Innenstädte unter Druck. Immer mehr Menschen kaufen bei großen Onlinehändlern ein. Zudem locken vermehrt Einkaufsmöglichkeiten fernab der Stadtzentren. Diese Trends werden auch nach der Pandemie bestehen bleiben, heißt es in einer Pressemitteilung der IHK Schwaben. Die Stadt Mindelheim nutzt deshalb das Angebot der IHK, bei dem Gewerbetreibende die Chance auf eine Schulung in den Bereichen digitale Sichtbarkeit, Kundenbindung und Einkaufserlebnis erhalten. Auch ein Workshop zur Standortsicherung mit den Experten für Marketing und Kommunalentwicklung der imakomm ist Teil des Kooperationsprojekts.

Die Bedeutung der Innenstadt sei groß, gerade in kleineren Städten wie Mindelheim, sagt Bürgermeister Stephan Winter: „Städte brauchen lebendige Zentren, da sie viele Funktionen erfüllen: Begegnungsort, kultureller Mittelpunkt, historisches Zeugnis, Verwaltungssitz und Marktplatz.“

Städte müssen der IHK-Handelsexpertin zufolge mehr bieten als Einzelhandel

Bislang waren Handelsbetriebe der wichtigste Anlass, um städtische Zentren zu besuchen, erklärt IHK-Handelsexpertin Elke Hehl: „Corona hat das Einkaufsverhalten verändert und den Strukturwandel im Handel beschleunigt – mit weitreichenden Folgen: Schwächelt der Einzelhandel als Frequenzbringer, sind die Zentren als Ganzes in Gefahr.“ Städte könnten es sich nicht leisten nur auf den Einzelhandel zu setzen, sie müssten vielfältige Besuchsanlässe schaffen. „Wir möchten sowohl unseren Unternehmen als auch den Kommunen rechtzeitig eine Hilfestellung an die Hand geben, um dem Wandel zu begegnen.“

Die IHK Schwaben hat dazu ein Förderangebot ausgearbeitet, das sich an mittelgroße Städte in Bayerisch-Schwaben mit einer Einwohnerzahl zwischen 10.000 und 25.000 richtet. Besonderer Fokus liegt auf dem Thema digitale Sichtbarkeit.

„In der Krise hat sich gezeigt, wie wichtig es auch für den stationären Handel ist, im Internet gefunden zu werden. Längst nutzen viele Kunden das Internet vor dem Kauf zur Recherche“, erklärt die Expertin der IHK Schwaben. Die IHK Schwaben gibt Unternehmen kostenfreie Tipps zur digitalen Sichtbarkeit und berät Kommunen, wie sie die Präsenz der lokalen Händler im Internet stärken können.„Solch ein Angebot macht nur dann Sinn, wenn die individuellen Gegebenheiten vor Ort berücksichtigt werden. Daher haben wir von Anfang an die Stadt und den Mindelheimer Werbekreis eingebunden“, berichtet Hehl.

In den nächsten Wochen wird es unter anderem eine Ortsbegehung in Mindelheim geben

Bereits in den ersten Gesprächen zeigte sich, dass die Mindelheimer neben dem Schulungsangebot auch den Workshop zur Standortsicherung nutzen möchten. „Das Ergebnis des Workshops ist völlig offen. Wir zielen jedoch bewusst auf kurzfristig umsetzbare Maßnahmen ab“, erklärt Matthias Prüller. Er ist Prokurist bei der imakomm Akademie GmbH, die die IHK Schwaben für den Workshop beauftragt hat.

An einem soliden wissenschaftlichen Fundament wird es jedoch nicht fehlen: „In den nächsten Wochen führen wir eine Online-Umfrage, Experteninterviews und eine Ortsbegehung durch. Wir hoffen, dass uns die Mindelheimer Akteure einen umfassenden Einblick geben, damit wir im Workshop passende Lösungen erarbeiten können“, so Prüller.

Am Samstag, 2. Oktober, ist ein Expertengespräch im Forum geplant. (mz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.