1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mindelheim steht vor mageren Jahren

Mindelheim

23.05.2019

Mindelheim steht vor mageren Jahren

Der neue Führungskreis der Freien Wähler Mindelheim (von links): Stefan Drexel, Fred Beilhack, Max Heim, Hannes Weber, Roland Peter, Silvia Mütterlein, Anne Striebel, Siegried Kern, Dietmar Wagner, Hermann Koch, Bernhard Kellner.
Bild: Wagner

Die Freien Wähler fordern, die Ausgaben den sinkenden Einnahmen anzupassen.

Die Freien Wähler sehen auf Mindelheim magerere Jahre zukommen. Die Stadt sehe sich zwar einer Fülle an Herausforderungen gegenüber, zugleich aber sinken die Steuereinnahmen. Auf einem Treffen der Gruppierung im Gasthof Stern sprach sich der Vorsitzende Dietmar Wagner dafür aus, für die nächsten Jahre eine „verantwortungsvolle Planung in Bezug auf die zur Verfügung stehenden Finanzen“ aufzulegen.

„Unsere Stadt hat sich prächtig entwickelt“, betonte Wagner. Das hat aber dazu geführt, dass die städtischen Ausgaben deutlich gestiegen sind. Die Stadt wendet inzwischen rund sieben Millionen Euro jährlich fürs Personal auf. „Wir hoffen auf eine Freibadrenovierung, die mit acht Millionen Euro angesetzt wurde.“ Ebenso werde dringend ein Parkhaus oder eine weitere Tiefgarage nahe der Innenstadt benötigt, um nur wenige große Baustellen zu erwähnen, so Wagner weiter.

Die Freien Wähler wollen die Bahn dazu bewegen, am Mindelheimer Bahnhof zu handeln

Dass der Bahnhof für eine Stadt wie Mindelheim kein Vorzeigeobjekt darstellt, „ist parteiübergreifend die Meinung aller Mindelheimer“. Wagner erinnerte an die vergangenen Arbeitskreissitzungen, wo dieser Zustand immer wieder von den Freien Wählern angesprochen wurde. Den Antrag der SPD, den Bahnhof zu erwerben und über die Stadt zu vermarkten, hielt Wagner aber nicht für praxistauglich. Deshalb hatten das die Freien im Stadtrat auch nicht mitgetragen. Das Bahnhofsgebäude werde momentan von der DB gar nicht zum Verkauf angeboten. Eine solche Investition inklusive der Vermarktung sei durch die Stadt nicht zu stemmen. Es müsse aber gemeinsam weiter versucht werden, die Bahn zum Handeln zu bewegen. Das sei der Wunsch aller Stadträte und der Bürger.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auf dem Treffen wurde das Führungsteam neu gewählt. Vorsitzender bleibt Dietmar Wagner. Seine Stellvertreterin ist Sigrid Kern, Schatzmeister Hermann Koch und Schriftführerin Anne Striebel. Als Beisitzer gewählt wurden Roland Peter, Silvia Mütterlein, Franz Hofmann, Hannes Weber, Bernhard Kellner und Tom Meissner. Rechnungsprüfer sind Peter Hartmann und Martin Kohler.

Einen Vortrag hielt bei der Sitzung Martin Ruf, der seit vielen Jahren in der Jugendarbeit tätig ist. Er sagte, den immerwährenden Vorwurf „in Mindelheim ist nichts los“ habe es bereits vor 20 Jahren gegeben und werde es in 20 Jahren noch geben. Es sei schwierig, dieses Thema zu bearbeiten, da viele Interessensgruppen unterschiedliche Vorstellungen hätten. Grundsätzlich habe Mindelheim für die Jugend ein großes Angebot an Veranstaltungen und Vereinsarbeit. „Junge Menschen wollen selbst über Themen entscheiden und nicht vorgefertigte Angebote annehmen“, hier gelte es, sie zu unterstützen und passende Rahmenbedingungen zu schaffen. (mz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren