Newsticker

Ein Drittel der Deutschen will Maskenpflicht abschaffen oder lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mit dem Sonderzug zum Nachtumzug am Rosenmontag

Ettringen

02.03.2019

Mit dem Sonderzug zum Nachtumzug am Rosenmontag

„Das kann ja heiter werden: Die Staudenbahn wird närrisch und bringt die Pappnasen sicher hin und wieder nach Hause. Auch ein Busshuttle bringt das Partyvolk dann direkt von den umliegenden Parkplätzen ist wie gewohnt eingerichtet. Einer lustigen Zugfahrt steht also nichts im Wege – findet auch unser Karikaturist.
Bild: hsb-cartoon

Damit die Narren aus der Region sicher und ohne lästige Parkplatzsuche zum Nachtumzug kommen können, wird die Staudenbahn zum närrischen Bahnexpress.

Er findet zwar nicht alljährlich regelmäßig statt, umso mehr wird er von den Faschings-Fans mit Spannung erwartet und geliebt: der Ettringer Rosenmontagsnachtumzug wird am kommenden Montag, 4. März, wieder zigtausende Narren nach Ettringen locken. Und das nicht nur von den Narren in den unmittelbaren Nachbarorten. Die Ortsdurchfahrt ist von 15 bis 5 Uhr gesperrt. Rund um Ettringen rechnen die Organisatoren spätestens ab 17.30 Uhr mit erhöhtem Verkehrsaufkommen. Das Rathaus in Ettringen ist am Faschingsdienstag geschlossen. Spannend wird es daher nicht nur für die Teilnehmer und Zaungäste des Spektakels, sondern nicht zuletzt für die Organisatoren.

Als die Idee für einen Sonderzug der Staudenbahn zum Umzug nach Ettringen geboren war, ging es ganz schnell

Die Strippen der Zugleitung im Hintergrund zieht seit Jahren Georg Böck, Oberhaupt einer absolut faschingsverrückten Familie. Neben der Organisation des Zugablaufs mit den teilnehmenden Gefährten hat er es sich zur Aufgabe gemacht, für die sichere An- und Abreise der erwarteten etwa 15 000 Faschingsbummler zu sorgen. Im Familienrat zur Feinabstimmung des diesjährigen Großereignisses kam Alexander, einem der drei Söhne der Böcks – der im übrigen voll im Elferrat mitmischt – die geniale Idee: „Warum nicht mit dem Zug zum (Um)Zug?“

Ettringen hat schließlich einen Bahnhof und liegt an einer, seit Jahren zwar stillgelegten, Bahnstrecke. Es brauchte nur einen Anruf bei Hubert Teichmann, Geschäftsführer der Staudenbahn aus Leidenschaft, wo die Idee nicht nur auf offene Ohren stieß, sondern spontan Unterstützung fand.Und so tüftelte man gemeinsam einen Fahrplan für die Sonderfahrten zum Ettringer Nachtumzug am Rosenmontag aus, der die Narren nicht nur sicher hin und zurück bringt, sondern ganz nebenbei auch noch eine Art Nostalgierundfahrt durch die benachbarten Landkreise bietet. Jürgen Reiber, Präsident der Ettrinarria freut sich sehr über den außergewöhnlichen Beliebtheitsgrad bei dem Faschings-Volk im weiten Umkreis: „Sehr schön ist es, zu sehen, dass viele Maskengruppen und Guggamusiken sowie tolle Faschingswagen zugesagt haben. So wird es wieder ein sehr schöner Umzug für die ganze Familie“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei der Sicherheit machen die Organisatoren des Nachtumzugs in Ettringen keine Kompromisse

Dafür wird auch wieder Organisator Georg Böck sorgen, der seit 2002 die Fäden in der Hand hat. „Der Nachtumzug gehört zum Ettringer Fasching wie Garde, Prinzenpaar und unsere Ballveranstaltungen“, sagt Präsident Jürgen Reiber. Mini- und Große Garde sowie die neu gegründete Jugend-Showtanzgruppe trainieren dafür bereits seit April. Bewährtes wird beibehalten: Der Busshuttle mit den gewohnten Zustiegsmöglichkeiten ebenso wie die Buden der Ettringer Vereine entlang der Zugstrecke, wo sich die Zuschauer versorgen können.Die Ettrinarria wird wieder ein Zelt vor der Turnhalle aufstellen, im Zelt und in der alten Turnhalle werden DJ’s für Stimmung sorgen.

Lesen Sie dazu auch Die Narren stehen in den Startlöchern

Bei den Sicherheitsvorkehrungen machen die Organisatoren keine Kompromisse: Gespräche mit der Polizei, Sicherheitsdiensten und Feuerwehr wurden längst geführt. Auch hier kann sich Reiber auf die Unterstützung aller Verantwortlichen verlassen: „Eine Veranstaltung in dieser Größenordnung kann nur reibungslos funktionieren indem in enger und guter Zusammenarbeit mit den genannten Sicherheitsorganen und der Gemeinde Ettringen an einem Strang gezogen wird, wie es bei den bisherigen Umzügen immer der Fall war.“Mit dem Nachtumzug der Ettrinarria am Rosenmontag wird das närrische Treiben seinen Höhepunkt finden, doch schon am morgigen Faschingssonntag, 3. März, steht der Ettrinarria ein besonderes Highlight ins Haus: das große Treffen mit Garden aus der Region.

Die Staudenbahn hat am Montag, 4. März, einen Sonderfahrplan eingerichtet.

Hier die Fahrzeiten:

Richtung Ettringen:

Türkheim Bahnhof ab: 17.03, 17.52, 18.48 Uhr, Anschluss in Türkheim aus Richtung Wörishofen und Mindelheim

Richtung Türkheim

Ettringen: ab 21.55 Uhr, 22.35, 23.15, 22.55, 0.35 Uhr

Türkheim Markt an: 22.05 Uhr, 22.45, 23.25, 0.05, 0.45 Uhr

Türkheim Bahnhof an: 22.10, 22.50 Uhr (jeweils Anschluss in Türkheim in Richtung Bad Wörishofen und Mindelheim) 23.30 Uhr (Anschluss in Türkheim Richtung Buchloe), 0.10 Uhr (Anschluss in Türkheim Richtung Bad Wörishofen und Mindelheim, 0.50 Uhr. Alle Angaben ohne Gewähr.

Lesen Sie auch: Von „Polizeigewalt“ und „Rotzlöffeln“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren