Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mitmach-Projekt in Mindelheim: Gemeinsam gegen Rassismus

Mindelheim

06.07.2020

Mitmach-Projekt in Mindelheim: Gemeinsam gegen Rassismus

Die 25-jährige Jasmin Nimar ist in Dorschhausen aufgewachsen und engagiert sich beruflich und in ihrer Freizeit für soziale Projekte.
Bild: Wolff

Plus Jasmin Nimar, Jugendbildungsreferentin der Mindelheimer Maristen, organisiert eine Themenwoche, bei der alle Bürger teilnehmen können. Sie hat dafür mit einem Filmemacher eine Doku gedreht, die auch im Filmhaus Huber läuft

Die Rassismus-Debatte „Black Lives Matter“ aus den USA ist auch in Deutschland ein Thema. Viele Menschen auf der Welt fühlen sich wegen ihres Aussehens oder kulturellen Hintergrunds diskriminiert. Jasmin Nimar hat Rassismus schon oft am eigenen Leib erfahren und bringt sich daher proaktiv für die Antirassismus-Bewegung ein. Zusammen mit Mindelheimer Maristen und Freunden hat sie eine Themenwoche gegen Alltagsrassismus organisiert, bei der Interessierte aus dem Unterallgäu mitmachen können.

Für die junge Wörishoferin zählt vor allem der Charakter des Menschen

Für die 25-Jährige ist es nicht wichtig, wie ein Mensch aussieht, wie er sich gibt oder woher er kommt – einzig der Charakter zählt. Die gebürtige Thailänderin ist im Alter von zwei Jahren nach Deutschland gekommen. Nimar ist bestens integriert, engagiert sich seit Kindesalter und kümmert sich vor allem um die Schwachen in der Gesellschaft. Trotzdem wird sie immer wieder mit einem rassistischen Unterton angesprochen. „Jemand fragt mich, woher ich komme. Ich sage ihm, dass ich aus Dorschhausen komme. Das reicht ihm nicht, dann fragt er, woher ich wirklich komme.“

Ab und zu kommt es vor, dass es nicht nur bei einem solchen Unterton bleibt, manchmal erfährt sie offene, rassistische Beleidigungen, deren Wortwahl nicht für die Zeitung bestimmt sind. Nimar erzählt von CMI-Volontären bei den Maristen, die ihr soziales Jahr in Deutschland absolvieren und in Altenheimen schuften. Sie werden auf der Straße angegangen, gar bespuckt. Und das mitten in Mindelheim.

Der Rassismus sei unter uns, sagt Nimar. Auch wenn es einige bestreiten. „Nicht in jedem von uns steckt ein Rassist, aber wir sind alle mit mehr oder weniger rassistischen Mustern sozialisiert worden“ Man müsse offen darüber reden und dürfe das Thema nicht totschweigen nach dem Motto: Was man nicht sieht, existiert nicht.

Die junge Generation ist politischer als die Generationen zuvor, findet Nimar

Gerade die junge Generation sei politischer als frühere Generationen. „Flucht, Klimawandel und Rassismus sind die Themen unserer Zeit“, sagt Nimar. In der Öffentlichkeit seien sie aber nicht ständig präsent. „Die Themen kommen immer wieder hoch, geraten dann aber schnell in Vergessenheit.“ Damit das zumindest beim Thema Rassismus nicht so schnell passiert, hat die junge Aktivistin ziemlich spontan ein Mitmachprojekt für Interessierte aus dem Raum Mindelheim initiiert.

Am Sonntagabend begann die Themenwoche mit einem Gottesdienst in der Studienkirche Mindelheim. Der heutige Montag steht unter dem Motto einer Challenge: Unter dem Hashtag #runagainstracism werden Mindelheimer Bürger dazu aufgerufen, Fotos auf den sozialen Netzwerken zu veröffentlichen, welche zeigen, wie sie laufen, joggen oder radeln. Die Foto-Mitmachaktion geht die ganze Woche lang.

Am Dienstag hält Diversity-Trainerin Helene Batemona-Abeke um 19 Uhr einen Online-Vortrag über die Konferenzapp Zoom. Die Zugangsdaten werden zuvor auf der Homepage der Maristen veröffentlicht. Der Mittwoch steht im Zeichen der Literatur: Buchtipps und Anregungen werden auf der Homepage und in den sozialen Medien auf der Instagram- und Facebook-Seite der Maristen gezeigt.

Am Donnerstagabend gibt es wieder einen Zoom-Vortrag um 19 Uhr. Serdar Akin, Stadtrat für die Augsburger Grünen, spricht über Rassismus. Auch hierfür sind die Zugangsdaten vorab auf der CMI-Seite zu finden. Am Freitag geht es um Filmtipps über das Thema, die wiederum in den sozialen Medien und auf der Homepage veröffentlicht werden.

Eine Doku über Rassismus im Alltag läuft in Wöishofen und Türkheim im Kino

Mit dem Wochenende endet nicht nur die Foto-Challenge #runagainstracism. Als krönenden Abschluss der Themenwoche wird ein Dokufilm über Alltagsrassismus veröffentlicht, den Nimar zusammen mit einem befreundeten Filmemacher produzierte. Darin kommen auch zwei betroffene Bad Wörishofer zu Wort.

Auch das Filmhaus Huber beteiligt sich an der Themenwoche. Zweimal zeigen sie den oscarprämierten Kinofilm „Green Book - Eine besondere Freundschaft“. Die Vorstellungen sind am Freitag, 10. Juli, um 10 Uhr in Bad Wörishofen und am Sonntag, 12. Juli, um 10:30 im Kino in Türkheim.

Die Themenwoche „Was ist Rassismus“ der Mindelheimer Maristen geht bis Sonntag, 12. Juli. Die Teilnahme an den Online-Vorträgen ist kostenlos. Weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der Homepage https://cmi-maristen.de und werden täglich aktualisiert.


Gewerkschaft der Polizei: "Schwarze Schafe werden ausgesondert"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren