1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Neue Brücken, neue Regeln, neue Tempolimits

Pfaffenhausen

28.10.2019

Neue Brücken, neue Regeln, neue Tempolimits

Tempo 50 soll über zwei Brücken bei Pfaffenhausen bald gelten.

Pfaffenhausen saniert zwei Brücken und muss nun zwei neue Geschwindigkeitsbeschränkungen einführen. Was der Platzmangel damit zu tun hat.

Vor einem Jahr hat der Markt Pfaffenhausen die Brücke Heinzenhof – Hausen saniert, in diesem Jahr ist der Übergang bei Lohhof dran. Doch neben neuen Brücken wird es dort auch eine weitere Änderung geben: Künftig werden Verkehrsteilnehmer, die die Brücke überqueren wollen, sich an Tempolimits halten müssen. Denn die muss der Markt jetzt einführen – zwangsweise. Grund dafür sind die „Richtlinien für passiven Schutz an Straßen durch Fahrzeugrückhaltesysteme“.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Durch die Sanierung verlieren Brücken ihren Bestandsschutz

Was sperrig und kompliziert klingt, erklärt Pfaffenhausens Bürgermeister Franz Renftle in einfachen Worten: „Mit der Sanierung verlieren die Brücken ihren Bestandsschutz.“ Inzwischen gebe es aber neue Regelungen für Brücken – so reiche etwa das bestehende Brückengeländer nicht mehr als Schutz dafür aus, dass Autos und andere Fahrzeuge nicht im Graben landen. Eine Schutzplanke wäre nötig – doch dafür fehlt an den beiden Brücken bei Heinzenhof und Lohhof der nötige Platz: Die vorgeschriebenen Abstände würden nicht eingehalten.

Dem Markt bleibt also nur noch eins übrig, um den neuen Regeln gerecht zu werden: Er muss eine Geschwindigkeitsbegrenzung einführen. Renftle geht von einem sogenannten Geschwindigkeitstrichter aus, das heißt: Erst müssen Fahrer ihr Tempo auf 70 Kilometer in der Stunde drosseln, einige Meter weiter dann auf 50.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren