Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Neuer Ärger in der Mindelheimer Fußgängerzone

Mindelheim

26.01.2019

Neuer Ärger in der Mindelheimer Fußgängerzone

Autos parken dort, wo sie nichts verloren haben: in der Mindelheimer Fußgängerzone Kornstraße. Die Stadt und die Polizei wollen gegen diese Verkehrsverstöße verstärkt vorgehen.
Bild: privat

Abends kommt Leben in die Kornstraße, das keiner haben will. Was die Polizei dagegen unternehmen will.

Fast jeden Tag dasselbe Spiel: Junge Männer fahren abends nach 20 Uhr mit ihren PS-starken Autos in die Mindelheimer Fußgängerzone, parken dort verbotenerweise und vergnügen sich in einer Sportsbar. Manchmal rollt die Gruppe auch erst nach 22 Uhr an. So mancher Kavaliersstart scheint zum Selbstverständnis der Fahrer zu gehören. Dazu dröhnt auch schon mal lautstarker Pop aus den Verstärkerboxen.

Im Ordnungsamt war man froh, dass sich die Lage in der Kornstraße in den vergangenen Monaten deutlich entspannt hatte. „Es ist wieder relative Ruhe eingekehrt“, sagt Ordnungsamtsleiter Ralf Müller. Ein Pächter eines Nachtlokals hatte aufgehört und so war die Frequenz an nächtlicher Ruhestörung spürbar zurückgegangen. Vor zwei Jahren hatte die Polizei zusammen mit der Stadt ein Innenstadtkonzept erarbeitet. Dazu zählte, dass am Einlasstor eine Überwachungskamera installiert wurde, die Live-Bilder in die Polizeidienststelle überträgt.

Die Sportsbar in Mindelheim scheint Autofahrer anzulocken

Jetzt scheint die benachbarte Sportsbar verstärkt die nächtlichen Autofahrer anzulocken. Dort ist es zu einem Pächterwechsel gekommen. Immer wieder seien falsch parkende Autos in der Fußgängerzone aufgefallen und aufgeschrieben worden, sagt Ralf Müller. Gefruchtet hat das nicht. Die Stadt hat das Problem, dass sie für die Überwachung des Verkehrs in den Abend- und Nachtstunden kein Personal zur Verfügung hat. Die Verkehrsüberwachung war zwar um eine zweite Stelle aufgestockt worden. Dieser Mitarbeiter ist inzwischen aber in eine Nachbarstadt abgewandert. Ein Nachfolger ist bisher nicht gefunden worden.

Hinzu kommt, dass die Stadt derzeit nicht auf einen Sicherheitsdienst zurückgreifen kann. Die Firma Danner steht nicht mehr zur Verfügung. Derzeit laufen Gespräche mit einem Kaufbeurer Unternehmen, berichtet Müller. Letztlich sei die Polizei gefragt. Ein Gespräch über die Lage in der Kornstraße zwischen Stadt und Polizei ist für kommende Woche vereinbart. Mindelheims Polizeichef Gerhard Zielbauer lobte gegenüber der MZ den aufmerksamen Bürger, der die Regelverstöße über mehrere Wochen dokumentiert hat. Ihn rief er dazu auf, das bei der Polizei anzuzeigen. „Zeugenpflicht ist Bürgerpflicht“, sagt Zielbauer.

Früher fuhr die "rollende Disco" durch die Mindelheimer Maximilianstraße

Der Polizeichef erinnerte an das Innenstadtkonzept aus dem Jahr 2017. Damals war eine Gruppe junger männlicher Autofahrer immer wieder auf dem Marienplatz aufgeschlagen und anschließend lautstark mit heruntergelassenen Seitenfenstern durch die Maximilianstraße gefahren. Zielbauer spricht von „rollender Disco“. Gegen diese Auswüchse war die Polizei konsequent und letztlich erfolgreich eingeschritten.

Die Polizei sei regelmäßig in der Innenstadt unterwegs. Ein Beamter kümmert sich schwerpunktmäßig um die Altstadt. Zielbauer weist aber auch auf das riesengroße Inspektionsgebiet hin, das 500 Quadratkilometer umfasst. Die Polizei könne sich also nicht nur um die Mindelheimer Altstadt kümmern.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren