1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Pfändertunnel erhält mit Mindelheimer Hilfe eine zweite Röhre

28.08.2008

Pfändertunnel erhält mit Mindelheimer Hilfe eine zweite Röhre

Die Leidenszeit der Autofahrer hat ab 2012 ein Ende. In der Urlaubszeit bilden sich seit Jahrzehnten vor dem Pfändertunnel Staus, weil dieser nur einspurig den Verkehr aufnimmt. Dies soll sich ändern, bald wird nicht zuletzt mit Mindelheimer Hilfe eine zweite Röhre gefertigt. Die dazu benötigten Tübbinge stammen von dem Mindelheimer Bauunternehmen Glass.

Mindelheim/Bregenz (un) - Die Leidenszeit der Autofahrer hat ab 2012 ein Ende. In der Urlaubszeit bilden sich seit Jahrzehnten vor dem Pfändertunnel (Vorarlberg) Staus, weil dieser nur einspurig den Verkehr aufnimmt. Dies soll sich ändern, bald wird nicht zuletzt mit Mindelheimer Hilfe eine zweite Röhre gefertigt. Die dazu benötigten Tübbinge stammen von dem Mindelheimer Bauunternehmen Glass.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Eine riesige Tunnelbohrmaschine wird derzeit bei Hörbranz zusammengebaut. Die Tunnelvortriebsmaschine (TVM) mit einem Gewicht von fast 2000 Tonnen wird demnächst die zweite Röhre in den Pfänder bohren.

Die Maschine ist 210 Meter lang. Sie stand bis Ostern noch am Mont Sion in den französischen Alpen. Ab Herbst wird sie für den Pfändertunnel - abgesehen von einigen Stunden für Wartungsarbeiten - rund um die Uhr im Einsatz sein. Die Maschine bohrt sich täglich 25 bis 30 Meter tief in den Fels.

Pfändertunnel erhält mit Mindelheimer Hilfe eine zweite Röhre

Bis die rund 6,5 Kilometer Tunnellänge geschafft sind, werden etwa zehn bis elf Monate vergehen. Die Maschine kann bei einem Tag der offenen Tür am 6. September besichtigt werden.

Die Tunnelbohrmaschine frisst sich in den Tunnel, transportiert das Erdreich und die Felsbrocken weg und setzt gleichzeitig die Tübbingsegmente zum Tunnelkreis zusammen.

Tübbinge sind Fertigteile mit einer Maßgenauigkeit von Millimeterbruchteilen. Beim Projekt Pfändertunnel besteht der Tunnelring aus sechs Segmenten und wiegt am Ende 60 Tonnen. Der zusammengesetzte Tunnelkreis erreicht dann einen Durchmesser von elf Metern.

Die Teile werden im neuen Fertigteilwerk der Bauunternehmung Glass in Türkheim vorgefertigt und dann "just in time" zum Bodensee gefahren. Insgesamt werden rund 19500 Einzelteile geliefert. Hier ist die Logistik des mittelständischen Unternehmens gefragt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren