Newsticker
RKI meldet 13.202 Neuinfektionen und 982 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Schöne An- und Aussicht in Dirlewang

Dirlewang

10.07.2020

Schöne An- und Aussicht in Dirlewang

Ein fantastischer Ausblick auf Dirlewang bietet sich von der neuen Bank, die die Mädchen auf dem Immenberg südlich von Dirlewang aufgestellt und mit dem Lötkolben kunstvoll verziert haben.
Bild: Sabine Adelwarth

Plus Eine neue Bank bei Dirlewang bietet nicht nur eine schöne Aussicht, sondern ist auch selbst sehr sehenswert.

Auf dem Immenberg südlich von Dirlewang hat eine neue und ganz besondere Bank einen Platz gefunden und bietet einen herrlichen Blick auf den Marktflecken. Früher stand dort schon eine Sitzgelegenheit, doch all die Jahre war diese der Witterung ausgesetzt und damit nur noch ein morscher Bretterhaufen. Die drei Freundinnen Sonja Schmid, Martha Eberle und Marina Wiedemann hatten die zündende Idee, eine neue Bank an dem besonderen Ort aufzustellen. Welch große Mühe sie sich dabei gegeben haben, wird sofort klar, wenn man die Bank sieht: Liebevolle Verzierungen machen sie einzigartig.

Freundinnen aus Dirlewang basteln an Bank

Sonja Schmid aus Dirlewang wollte in den Osterferien zu Corona- Zeiten einer kreativen Beschäftigung nachgehen. „Bei meinem Onkel, der einen Bauernhof besitzt, sind alte Latten vom Stall rumgelegen. Diese Bretter habe ich mitgenommen und sie daheim in der Garage geschliffen und gefräst“, erzählt die 16-jährige Gymnasiastin. Als erste Corona-Lockerungen möglich waren, besuchten sie ihre beiden Freundinnen Martha und Marina aus Mindelheim. „Ich tüftelte gerade rum, welches Brett wohin kommen könnte und dabei haben sie mir geholfen und das gemeinsame Projekt ist entstanden“, berichtet Sonja.

Die Anordnung der Bretter musste nämlich vorab gut durchdacht sein, da die Bank erst an Ort und Stelle zusammengebaut werden sollte. „Ich wollte die Bank erst mit einem kleinen Mandala verzieren“, erzählt Sonja. Dabei hat sie den Lötkolben ihrer Freundin Marina genutzt, den diese einmal von ihrem Papa zum Geburtstag geschenkt bekam. Marina hatte dann die Idee, ein großes Mandala auf der gesamten Sitzfläche zu gestalten. „Dann hat es sich immer mehr gesteigert und wir haben unserer Kreativität freien Lauf gelassen“, sagt Martha. Jeder hat seine eigene Fantasie und Kunstwerke auf der Bank eingebrannt und verewigt. „Am Anfang haben wir einfach drauflosgemalt. Marina hat an ihrem Blätterast stundenlang gearbeitet“, erzählen die Freundinnen mit einem Lächeln. Mit diesem Projekt verbrachten sie nette und gesellige Abende bei Chips und Gummibärchen und hatten eine Menge Spaß.

Mit kreativer Idee ein kleines Kunstwerk erschaffen

Die drei Freundinnen, die zusammen die zehnte Klasse des Maristen-Gymnasiums in Mindelheim besuchen, verbindet noch eine Gemeinsamkeit: das Ukulele-Spielen. Und da kann, wie Martha erzählt, so ein schöner Platz zum entspannten gemeinsamen Musizieren ja nicht schaden. „Oder zum Vokabeln lernen“, ergänzt Marina augenzwinkernd. Als dann alles fertig war, haben Sonja und ihr Vater die fertigen Bretter an den endgültigen Standort auf dem Immenberg gebracht und die Bank zusammengebaut.

Mit dieser kreativen Idee haben die drei Mädels ein kleines Kunstwerk geschaffen, worüber sich alle Spaziergänger und Wanderer freuen dürfen. Die traumhafte Kulisse vor Dirlewang, zirpende Grillen und das Glockengeläut der Kühe auf der nahen Weide bieten fast alpenländliches Flair. „Einen besseren Ort, um die Seele baumeln zu lassen, gibt es nicht“, sind sich die drei einig. Ob Sonja, Marina und Martha bald ein neues Gemeinschaftsprojekt in Angriff nehmen, wird sich zeigen. „Wir sind sehr spontan und für alles offen“, sagen sie mit einem Blitzen in den Augen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren