Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Sommerkonzerte machen Bad Wörishofens Musiker und Gäste glücklich

Bad Wörishofen

25.07.2020

Sommerkonzerte machen Bad Wörishofens Musiker und Gäste glücklich

Christoph Lutz glänzte an der Gitarre und zuvor am Schlagzeug.
Bild: Maria Schmid

Plus Nach der Corona-Zwangspause zeigen Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Bad Wörishofen, dass sie nichts verlernt haben.

Das waren historische Sommerkonzerte. Endlich wieder Livemusik nach der langen Corona-Zwangspause. Die rund 40 Kinder und Jugendlichen der Irmgard Seefried Sing- und Musikschule Bad Wörishofen zeigten ebenso wie die Musikanten des Musikvereins Schlingen und der Stadtkapelle Bad Wörishofen, dass sie während des mehr als dreimonatigen Auftrittverbots, nichts verlernt hatten.

Die Schüler hatten im Homeschooling, der digitalen Bildung, Kontakt mit ihren Lehrkräften. Klaus-Jürgen Herrmannsdörfer, Leiter der Irmgard Seefried Sing- und Musikschule, betonte die großartige Entwicklung der jungen Instrumentalisten.

Aufgrund der leichten Lockerungen konnten die Solisten wieder proben und sich auf die Konzerte vorbereiten. Alles jedoch mit Abstand, Abstand, Abstand. Nicht nur die Gäste kamen zum Auftrittsort vor der Musikmuschel, ins Kurtheater oder in den Kursaal mit Mund-Nase-Schutz und genauer Registrierung. Bis auf einige Ausnahmen hätten die Gäste die Regeln respektiert, hieß es vor Ort. Da setzten sich im Außenbereich trotz genauer Beschriftung für zwei Sitzplätze auch schon mal drei oder vier auf eine Bank. Im Kurtheater wollte ein Paar nicht verstehen, dass sie nicht genau nebeneinander sitzen durften.

Auf der Bühne war die Anzahl der Musiker begrenzt - was für neue Ideen sorgte

Auch auf den Bühnen war die Anzahl der Musiker begrenzt. Zwölf der Schlingener Musikanten sorgten im Kurtheater für beliebte böhmische Klänge. Für den Vorsitzenden Wolfgang Tröber und die Musiker Franz Arnold und Franz Kurz war es klar, dass sie im Publikum ihren Kameraden fleißig Beifall spendeten. Sie lachten und meinten: „Wir wurden ‚aussortiert’.“

Joshua Zellmer wusste als Pianist zu überzeugen.
Bild: Maria Schmid

Für Franz Starringer aus Ansbach, frisch zum Urlaub angereist, war der Abend perfekt. Er sagte: „Ich bin ein großer Freund der Blasmusik und sehr froh darüber, dass es auch in diesem Jahr wieder diese Konzerte gibt.“ Bevor die Musiker auftraten, brachte Claudia Sachon zwei ihrer Jazztanzgruppen des Stamm-Kneipp-Vereins mit flotten Tänzen auf die Bühne.

Bei den Schülerinnen und Schülern der Musikschule waren die ausgewählten Kompositionen sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll. Luisa Hienle spielte das „Andante C-Dur KV 315“ von Wolfgang Amadeus Mozart an ihrer Querflöte.

Ein Höhepunkt war der Beitrag von Viktoria Horn

Ein Höhepunkt war auch der Beitrag von Viktoria Horn an ihrer Klarinette. Sie spielte sehr einfühlsam „The Dancing Doll“ von Michele Mangani. Christoph Lutz ließ die Schlegel mit seiner Eigenkomposition auf dem Schlagzeug tanzen. Um den Kontrast perfekt zu machen, nahm er anschließend seine Gitarre und spielte eine zarte „Milonga“ von Juan Buscaglia. Ramona Steiner griff zu ihrem Saxophon und ließ die „Concertina“ von Jean-Baptiste Singelée hören. Doch damit nicht genug. Das Trio „Tiramisu“ mit Sybille Dörner, Sissy Schleinkofer und Gudrun Karlstetter sangen á cappella alte Lieder wie „Die Gedanken sind frei“.

Die Stadtkapelle Bad Wörishofen hatte einen Auftritt mit Baby-Bonus.
Bild: Maria Schmid

Zum Matinee-Konzert und strahlendem Sonnenschein hatte Sanni Risch ihre Freunde eingeladen, gemeinsam mit ihr unter anderem das stimmungsvolle „Amazing Grace“ zu singen.

Die Stadtkapelle begeistert mit ihrer Umsetzung des Corona-Abstands

Dirigent Rainer Wörz brachte seine Stadtkapelle in Registern auf die Bühne – und sorgte damit für ein echtes Highlight. Die staunenden Gäste hörten unter anderem „Die kleine Nachtmusik“ von Wolfgang Amadeus Mozart – für Tenorhörner, Baritonhörner, Euphonium und Tuben arrangiert. Es gab „Blue Dreams“ ebenso zu hören wir „Danny Boy“ mit dem Posaunensolo von Zsolt Gazsarovszky. Vielleicht kann dieses besondere Konzert ja eine Wiederholung erfahren. Und das vielleicht zu einer Zeit, in der die Pandemie besiegt sein wird.

Hier geht es zu unserer großen Bildergalerie der Sommerkonzerte in Bad Wörishofen:

Groß war die Freude, dass die Sommerkonzerte in Bad Wörishofen trotz Corona-Beschränkungen stattfinden konnten.
156 Bilder
Musik und gute Laune: Sommerkonzerte in Bad Wörishofen
Bild: Maria Schmid
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren