Newsticker
Ampel-Bündnis will Olaf Scholz schon in Nikolauswoche zum Kanzler wählen
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Soziales: Es tut sich was im Fichtenhaus

Soziales
17.06.2019

Es tut sich was im Fichtenhaus

Markus Rimbacher (links) und Bewohnerin Tanja waren gerade dabei, das Hochbeet zu streichen, als (von links) Heimleiter Harald Pienle sowie die Bewohner Georg und Alexander zum Fototermin dazustießen.
Foto: baus

Der Trägverein der Einrichtung für mehrfach behinderte Autisten in Anhofen soll zu einem Förderverein werden und sucht Mitstreiter. Und ein neues Angebot für die Bewohner gibt es auch

Seit wenigen Wochen ist das „Fichtenhaus“ in Anhofen voll belegt: Zwölf Autisten mit einer weiteren psychischen oder geistigen Beeinträchtigung und schweren Verhaltensauffälligkeiten leben nun in zwei Wohngruppen in dem Neubau, der vor knapp zwei Jahren eröffnet wurde – und scheinen sich dort sehr wohl zu fühlen. Die Türen zum Garten sind an diesem sonnigen Sommertag weit geöffnet. Bewohnerin Tanja ist gerade damit beschäftigt, zusammen mit Markus Rimbacher das Hochbeet zu streichen, das sie gebaut haben und das bald mit Kräutern bepflanzt werden soll, ein anderer Bewohner hat es sich auf einer aufblasbaren Liege im Schatten bequem gemacht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.