Newsticker

RKI: Erneut mehr als 1000 Neuinfektionen an einem Tag
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Sportwagenfahrer stört Überholvorgang und landet im Maisfeld

Mindelheim

02.07.2020

Sportwagenfahrer stört Überholvorgang und landet im Maisfeld

Glück im Unglück hatten zwei Autofahrer auf der Staatsstraße bei Mindelheim. Niemand wurde bei bei dem Unfall verletzt. Die Polizei klärt nun die Schuldfrage.
Bild: Vitalis Held (Symbolbild)

Ein Verkehrsrowdy beschleunigte, als ein Autofahrer ihn bei Mindelheim überholen wollte. Es wäre fast zum Frontalzusammenstoß gekommen. Der Schaden ist enorm.

Diese Aktion endete glücklicherweise nur im Maisfeld. Aber Sie wird für den Verursacher vermutlich ziemlich teuer. Am Mittwochabend ist die Polizei zu einem Verkehrsunfall in Mindelheim mit mehreren Beteiligten zwischen dem Ortsteil Oberauerbach und der Mindelheimer Innenstadt gerufen worden.

Sportwagen beschleunigt auf Landstraße bei Mindelheim lautstark und lässt anderes Auto nicht überholen

Nach ersten Ermittlungen der Polizei hinderte ein 30-jähriger Fahrer eines hoch motorisierten Sportwagens einen anderen, ebenso 30-jährigen Autofahrer, daran, ihn zu überholen. Wie die Beamten mitteilen, soll der Fahrer im Sportwagen auf der Landstraße plötzlich beschleunigt haben, als er überholt wurde. Unbeteiligte Zeugen beobachteten, wie dabei der Motor des Sportwagens aufheulte.

Beide Fahrzeuge fuhren demnach auf gleicher Höhe auf der zweispurigen Landstraße. Eine entgegenkommende Autofahrerin konnte gerade noch ausweichen – auch weil an dieser Stelle die Fahrbahn ausreichend breit ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beide Fahrzeuge landen im Maisfeld - hoher Schaden

Kurz darauf lenkte der Überholende seinen Wagen gegen den Sportwagen, nachdem dessen Fahrer weiter den Überholvorgang behinderte. Beide Wagen drifteten von der Straße und landeten im angrenzenden Maisfeld.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, der Sachschaden an beiden Autos ist relativ hoch Die Polizei schätzt ihn auf etwa 50.000 Euro. Die näheren Umstände zum Unfallhergang müssen noch ermittelt werden. Sollte sich herausstellen, dass der Sportwagenfahrer den anderen Autofahrer genötigt und den Unfall billigend in Kauf genommen hat, könnte er dafür sogar angeklagt werden.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren