Newsticker
RKI meldet 17.855 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 129
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Tipps für den Traumjob

Ausbildung

18.11.2019

Tipps für den Traumjob

Groß war das Interesse am mittlerweile 26. Hoga-Forum in Bad Wörishofen. Rund 200 Schülerinnen und Schüler löcherten die Experten auf dem Podium vier Stunden lang mit Fragen zur Karriereplanung.
Foto: Maria Schmid

Experten aus Gastronomie und Hotellerie geben den Berufsschülern in Bad Wörishofen Antworten auf entscheidende Fragen. Dabei geht es auch ums Geld

Wie schaffe ich es zum Traumjob in Hotellerie und Gastronomie? Bereits zum 26. Mal bot an der Außenstelle der Staatlichen Berufsschule Bad Wörishofen das Hoga-Fachforum den rund 200 Auszubildenden darauf Antworten. Das sei ein großer Erfolg, betonte Georg Renner, Schulleiter an der Hauptstelle Mindelheim. Elf Experten waren diesmal mit dabei – darunter auch einige ehemalige Schüler der Bad Wörishofer Berufsschule. Dennis Kratzat hörte vor vier Jahren den damaligen Experten beim Hoga-Forum zu. Heute ist er Product Manager bei der FTI Touristik GmbH in München. Personalsachbearbeiterin Carina Messner vom Platzl Hotel in München besuchte ebenfalls die Berufsschule in Bad Wörishofen. Die ehemalige Auszubildende im Fach Hotel-Kauffrau Nina Steiner saß noch vor einem Jahr hier in der Berufsschule beim Forum. Heute arbeitet sie als Front Office Agent im Hotel Atlantik Kempinski in Hamburg, in dem Udo Lindenberg seit mehr als 20 Jahren Dauergast ist. Das zeigte den Berufsschülern, dass sie alles erreichen können, wenn sie sich Ziele setzen. Deren Fragen waren entsprechend vielseitig. Wie bewerbe ich mich? Sollte ich nach der Ausbildung gleich ins Ausland gehen? Muss ich Fremdsprachen können? Wie weit kann ich meine Karriere planen? Sollte ich jede sich mir bietende Chance nutzen? Wäre ein Studium besser als den erlernten Beruf sofort auszuüben? Wie steht es mir den Verdienstmöglichkeiten? Kann ich fordern oder sollte ich mir Angebote machen lassen?

Die Experten hatten auf alle Fragen Antworten. Sie sprachen offen über ihre eigenen Erfahrungen in ihrem Berufsleben. Was den Verdienst beträfe, da wäre es ratsam, sich genau über die eigenen Erwartungen klar zu sein, sich zu fragen, wie möchte man leben, wie sollte das eigene Umfeld gestaltet werden können. Daraus ergibt sich dann eine Summe, die nötig wäre, um die eignen Erwartungen zu erfüllen. Ebenfalls wichtig: Wie teuer würde es in München, Hamburg oder London? Wer in der Gastronomie oder Hotellerie arbeitet, hat auch in den Metropolen gute Chancen. Mit den Kenntnissen der gewünschten und möglichen neuen Umgebung könnten die jungen Leute dann in die Verhandlungen mit dem neuen Arbeitgeber gehen, rieten die Experten. Auslandserfahrungen seien zudem immer von Vorteil. Davon berichtete Show- und Fernsehkoch Alfred Fahr. Er machte seine Erfahrungen in Südafrika, lernte dort auch Nelson Mandela kennen. Das Fazit der Experten: „Trauen Sie sich!“ Sie rieten den Schülern zu Mut für Veränderungen, auch dazu, im Zweifelsfall auf das eigene Bauchgefühl zu setzen: „Nutzen Sie jede Chance, die sich Ihnen bietet. Gehen Sie ins Gespräch. Bereiten Sie sich vor.“ Wichtig sei: Gastlichkeit müsse erlebbar sein. Man sei Dienstleister. Wenn das berücksichtigt würde, stünde den Absolventen aus Bad Wörishofen alle Möglichkeiten in ihren Berufen offen.

Das Hoga-Forum beschrieb den Schülern vielfältige Karrierechancen und mögliche Zukunftsperspektiven.

Außenstellenleiterin Ute Mangrich bedankte sich nach dem fast vierstündigen Frage- und Antwortspiel nicht nur bei den Experten sondern auch bei den Schülerinnen und Schülern für das große Interesse und Engagement. Nach dieser freien Diskussion standen Stehtische bereit, an denen die Schüler Gelegenheit zu Einzel- und Gruppengesprächen hatten, was sie auch intensiv nutzten.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren