Newsticker
Russische Angriffe im Osten bringen die Ukraine in Bedrängnis
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Todesflug vor 15 Jahren

13.09.2010

Todesflug vor 15 Jahren

Um die verunglückte Phantom bergen zu können, wurde ein riesiges Loch ausgebaggert. Die ausgelegte Folie verhinderte ein Nachrutschen der Erde. Foto: kk
Foto: kk

Haselbach/Tiefenried Heute genau vor 15 Jahren hatten Haselbach und Tiefenried riesiges Glück: Zwischen beiden Ortschaften stürzte ein Phantom-Jagdflugzeug der Bundeswehr ab. Die beiden Piloten kamen dabei ums Leben. Für sie findet am kommenden Sonntag ein Gottesdienst mit Gedenkfeier statt.

Während eines Übungsfluges verunglückte am 13. September 1995 gegen 10.25 Uhr eine Phantom des Jagdgeschwaders "Mölders" aus Neuburg/Donau auf freiem Feld zwischen Haselbach und Tiefenried. Augenzeugen hörten eine Explosion, einen dumpfen Schlag und sahen einen Lichtblitz. Der Jet bohrte sich 300 Meter westlich von Haselbach fast senkrecht in den Boden. Nach mehrtägigen Bergungsarbeiten, die bis in eine Tiefe von 16 Metern gingen, stand endgültig fest, dass Pilot Norbert Reichelt (31) und Waffensystem-Offizier Klaus Berkele (40) tot waren. Zum ersten Jahrestag des Absturzes hat der Krieger- und Soldatenverein Haselbach nahe der Unglücksstelle ein Kreuz mit Erinnerungstafel segnen lassen. (kk)

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.