Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt immer weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Unterallgäu: Was Eltern und Kinder für einen sicheren Start in die Schulzeit beachten müssen

Unterallgäu
13.09.2021

Was Eltern und Kinder für einen sicheren Start in die Schulzeit beachten müssen

Der Schulstart ist für die meisten Kinder ein großer Tag.
Foto: Julian Leitenstorfer Photographie

Wegen der Corona-Pandemie gibt es auch bei der Einschulungsfeier einige Regeln. Kinder sollten zum Beispiel bereits im Vorfeld getestet werden

Am Dienstag beginnt für viele Kinder die Grundschulzeit. Es ist ein Tag, dem wohl nicht nur die Erstklässlerinnen und Erstklässler, sondern auch deren Eltern entgegenfiebern. Vielerorts findet dazu eine kleine Feier statt. Doch wegen Corona müssen auch bei diesem besonderen Ereignis einige Hygienemaßnahmen eingehalten werden, um den Buben und Mädchen einen sicheren Start in die Schulzeit zu ermöglichen. Darauf weisen die Staatlichen Schulämter in Memmingen und im Landkreis Unterallgäu mit Blick auf die ansteigende Zahl an Neuinfektionen hin.

Folgendes gilt es zu beachten: Eine feste Personenobergrenze gibt es laut Schulamt bei Schuleingangsfeiern nicht. Zwischen den Anwesenden ist jedoch auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern sowohl auf dem Schulgelände als auch in den Innenräumen zu achten. Das Schulamt verweist dabei auf die aktuell geltende Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Hiervon ausgenommen sind demnach Angehörige des eigenen Hausstandes, Ehegattinnen und Ehegatten, Partnerinnen und Partner in einer nicht ehelichen Lebensgemeinschaft sowie Verwandte in gerader Linie und Geschwister. Die Schulleitung legt die Anzahl der möglichen Begleitpersonen pro Erstklässler fest, wobei sie sich an den zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten orientieren soll.

Die Eltern dürfen nicht mit ins Klassenzimmer

In Klassenzimmern dürfen Eltern ihre Kinder nicht begleiten, da dort der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Um im Fall einer festgestellten Infektion oder eines Verdachtsfalls die Teilnehmer im Nachgang ermittelt werden können, dokumentieren die Schulen die Kontaktdaten der Anwesenden.

Für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 gilt eine Testpflicht. Die Teilnahme an der Schuleingangsfeier und am Präsenzunterricht ist auch für Erstklässlerinnen und Erstklässler nur mit Nachweis eines negativen Testergebnisses möglich. Der Testnachweis entfällt für asymptomatische Schülerinnen und Schüler, die vollständig geimpft oder genesen sind und einen entsprechenden Nachweis erbringen.

Eltern sollten ihr Kind daher möglichst schon zuvor in einem Testzentrum, an einer Teststation oder in einer Apotheke testen lassen und einen gültigen negativen Testnachweis vorlegen. Die Stadt Memmingen hat dazu auch die Testkapazitäten für Schüler erweitert. Der PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein, der Antigen-Test nicht älter als 24 Stunden. Wenn kein negativer und noch gültiger Testnachweis vorgelegt wird, müssen die Schüler der Jahrgangsstufe 1 einen von der Schule gestellten Selbsttest machen oder das Schulgelände mit den Begleitpersonen wieder verlassen.

Um eine sichere Schuleingangsfeier zu ermöglichen, sollten alle Teilnehmer möglichst vollständig geimpft, genesen oder getestet an der Schuleingangsfeier teilnehmen. Eine Nachweispflicht gegenüber der Schule besteht jedoch nicht.

In den Schulen besteht Maskenpflicht

Auf dem Schulgelände gibt es in Gebäuden und geschlossenen Räumen eine Maskenpflicht. Kinder im Grundschulalter dürfen statt einer medizinischen Gesichtsmaske auch eine textile Mund-Nase-Bedeckung nutzen; das Gesundheitsministerium empfiehlt jedoch auch für sie das Tragen medizinischer Masken (OP-Masken), sofern ein enges Anliegen stets gewährleistet ist. Ältere Kinder und Jugendliche (ab Jahrgangsstufe 5) sowie Erwachsene müssen eine medizinischen Maske tragen. Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Tragepflicht befreit. (johs)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.