Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Laser-Messgerät der Polizei Bad Wörishofen überfahren

Bad Wörishofen
03.04.2024

Unfallstatistik: Rund um Bad Wörishofen kracht es wieder häufiger

Die Zahl der Unfälle im Bereich Bad Wörishofen stieg zuletzt an.
Foto: Stefan Puchner, dpa (Symbolbild)

Die Zahl der Unfälle rund um Bad Wörishofen nimmt zu, doch die Unfallfolgen ab. Bei den Tempokontrollen hat Bad Wörishofens Polizei derzeit ein ungewöhnliches Problem.

Die Zahl der Verkehrsunfälle im Dienstbereich der Polizei Bad Wörishofen ist wieder auf das Niveau vor den Corona-Beschränkungen gestiegen. Die gute Nachricht dabei: "Die Schwere der Unfälle geht zurück", sagt Verkehrsexperte Jürgen Stechele. Dennoch gab es im Jahr 2023 einen Verkehrstoten zu beklagen. Über den Hergang dieses Unfalls rätselt die Polizei weiterhin.

865 Verkehrsunfälle wurden im Jahr 2023 bei der Polizei Bad Wörishofen aktenkundig. Diese Zahlen stellte nun Polizeichef Robert Stephan vor. Zuletzt waren es 822, 798 und 767 im Jahr 2020. Davor waren die Zahlen mit 853 und 894 deutlich höher. Der folgenreichste Unfall ereignete sich im April bei Zaisertshofen, als ein Motorradfahrer alleinbeteiligt und frontal gegen einen Baum prallte und starb. Wie es zu dem Unfall kam, sei weiterhin nicht geklärt, sage Stephan. Auch ein Schulwegunfall wurde aktenkundig, in Türkheim, als ein Bub auf dem Fahrrad mit einem Auto zusammenstieß. 

Wann gilt jemand als schwer verletzt, wann als leicht verletzt?

Die meisten Unfälle im vergangenen Jahr gingen allerdings vergleichsweise glimpflich aus. Vergleichsweise, weil beispielsweise ein gebrochenes Bein in der Polizeistatistik als leichte Verletzung gilt, während sie von den Unfallopfern womöglich durchaus als schwere Verletzung empfunden wird. Schwere Verletzungen erlitten im vergangenen Jahr 25 Unfallopfer und damit deutlich weniger als in den Jahren zuvor. Als schwer verletzt gilt laut Stechele, wer mindestens 24 Stunden im Krankenhaus verbringen musste. 114 Personen wurden leicht verletzt. 

Zahl der Wildunfälle im Bereich Bad Wörishofen stieg zuletzt an

Zugenommen haben zuletzt die Wildunfälle mit 271 Fällen, die Zahl der Unfallfluchten war dagegen rückläufig. Auch die Situation an der Boscha-Kreuzung bei Stockheim sei derzeit so, dass man keine Maßnahmen ergreifen müsse, berichtet Stechele. "Die Unfallzahlen geben das her." Er hoffe, das bleibt so. Ansonsten würde die Polizei für Sichtschutz als erste Maßnahme plädieren, sagt Robert Stephan. "Das hat sich andernorts bewährt." Danach müsste man die Lage neu bewerten. In Stockheim kommt der Vorschlag Sichtschutz bekanntlich nicht gut an. Dort fordert man seit Langem einen Kreisverkehr für die viel befahrene Kreuzung. 

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Datawrapper-Grafik anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Datawrapper GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Ein Dauerthema ist auch die Gefahrenstelle für Radler an der alten B18 bei Kirchdorf. Sarah Greif vom staatlichen Bauamt Kempten sagt dazu, aus der gewünschten Unterführung werde wohl nichts werden, denkbar sei aber eine Querungshilfe. Entschieden sei allerdings noch nichts. Die Stadt Bad Wörishofen wolle sich um die Frage kümmern, ob der nötige Grund angekauft werden kann. 

Lesen Sie dazu auch

Bei den Unfallursachen rund um Bad Wörishofen stechen zwei Gründe heraus

Bei den Unfallursachen stechen Unachtsamkeit und Abstand heraus. Stephan führt dies auf die immer zahlreicheren Infotainmentsysteme in Fahrzeugen zurück. Oft spiele wohl auch die Handynutzung eine Rolle, wenngleich sich das selten beweisen lasse. In 14 Fällen war Alkohol die Unfallursache, ein leichter Rückgang. Einen Unfall gab es unter Drogeneinfluss. Auch Raser waren weniger oft Unfallursache (44) als zuletzt. Stephan führt dies auch auf die vermehrten Tempokontrollen zurück, die er im Vorjahr angekündigt hatte. Da wolle man auch heuer weitermachen. Aktuell hat die Polizei Bad Wörishofen da aber ein ungewöhnliches Problem. Eines der Lasermessgeräte wurde unlängst von einem Autofahrer umgefahren, wie Stephan berichtet. Das Gerät werde derzeit überprüft. 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.