Newsticker

Urlaubsreisen bald wieder möglich? Söder bleibt skeptisch
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. BLSV organisiert Rettungsschirm für Vereine

Corona

20.03.2020

BLSV organisiert Rettungsschirm für Vereine

BLSV-Präsident Jörg Ammon und seine Verwaltung stehen vor großen Herausforderungen.
Bild: Ruth Plössel

Der Bayerische Landessportverband bietet Vereinen, die vom Katastrophenfall besonders betroffen sind, finanzielle Hilfe an.

Nachdem wegen des in Bayern ausgerufenen Katastrophenfalls Sportvereine und -fachverbände bis einschließlich 19. April ihren Spiel- und Sportbetrieb einstellen müssen, hat der Bayerische Landessportverband (BLSV) nun reagiert. Er stellt ein System für seine Mitgliedsvereine und -fachverbände zur Verfügung, um entstehende finanzielle Schäden zu melden.

Als Dachorganisation und Interessensvertreter von 4,6 Millionen Sportlerinnen und Sportlern in 12.000 Sportvereinen und 56 Sportfachverbänden in Bayern möchte der BLSV in dieser Krisensituation bei der Abwendung finanzieller Schäden unterstützen und Hilfestellung leisten.

Um den zu erwartenden finanziellen Schaden für Vereine und Fachverbände einordnen zu können, richtet der BLSV daher ein digitales Meldesystem ein. Unter Angabe der jeweiligen BLSV-Vereinsnummer bzw. Fachverbandsnummer können finanzielle Einbußen, die aufgrund der Corona-Krise zu erwarten sind, an den BLSV gemeldet werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Aktuelle Informationen im Internet

Aktuelle Informationen und Maßnahmen zur Corona-Krise stellt der BLSV auf seiner Homepage unter www.blsv.de, in seinen sozialen Medien sowie in regelmäßigen Mailings an Sportvereine und Sportfachverbände zur Verfügung.

Darüber hinaus steht das Team im BLSV Service-Center zu den üblichen BLSV-Geschäftszeiten unter der E-Mailadresse service@blsv.de sowie unter der Telefonnummer 089/15702400 für weitere Rückfragen gerne zur Verfügung. (mz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren