Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Der ESV Kaufbeuren feiert zwei deutliche Testspielsiege

Eishockey

27.10.2020

Der ESV Kaufbeuren feiert zwei deutliche Testspielsiege

Der ESV Kaufbeuren um Philipp Krauß (links) gewann nicht nur sein Heimspiel gegen Ravensburg (rechts: James Bettauer), sondern auch in Heilbronn.
Bild: Harald Langer

Plus Der ESV Kaufbeuren gewinnt beide Testspiele im Rahmen des Get-Ready-Cups sehr deutlich. Trainer Rob Pallin scheint seine Reihen für den Saisonstart gefunden zu haben.

Ungeachtet schwieriger äußerer Bedingungen haben die Buron Joker am Wochenende erstklassige Leistungen bei den Testspielen gezeigt. Im eigenen Stadion am Freitagabend wieder ohne Zuschauer agierend und vergangene Woche einen ersten Coronafall innerhalb der Mannschaft verkraftend, gewann der ESV Kaufbeuren mit 5:3 gegen die Ravensburg Towerstars und am Sonntagabend auswärts mit 7:3 gegen die Heilbronner Falken.

Entsprechend fällt das Fazit des Wochenendes sehr positiv aus. „Wir haben sehr gut begonnen“, sagte Stürmer Joey Lewis über die ersten Minuten des Heilbronn-Spiels. „Wir haben hinten solide gespielt und vorne die Chancen genutzt“, sagte der Angreifer über die Partie, die mit vielen Checks beider Mannschaften und somit auffällig körperbetont geführt wurde. „Wenn hinten mal einer durchkam, dann war Jan Dalgic zur Stelle“, erklärte Lewis.

Der einzige einsatzbereite Torhüter heißt Jan Dalgic

Der junge Schlussmann war übrigens der einzige Keeper, der Kaufbeuren zur Verfügung stand. Stefan Vajs, der noch am Freitag das Tor hütete, war krank – und die nominelle Nummer drei, Dominic Guran, war mit der U20-Mannschaft im Einsatz. Verzichten musste Coach Rob Pallin am Sonntag auch weiterhin auf die Stürmer Fabian Voit und Max Lukes, sodass nur drei komplette Angriffsformationen auf dem Eis zu sehen waren.

Das reichte aber, um Heilbronn allein im Mittelabschnitt vier Tore durch Patrick Reimer, Tobias Echtler, Tyler Spurgeon und Jan Bednar einzuschenken. „Wir haben die Fehler des Gegners eiskalt genutzt. Wir haben auch mit drei Reihen gut Gas gegeben“, lobte Lewis seine Mitspieler. Gut Gas gegeben hatten die Joker auch schon zwei Tage zuvor, als mit Philipp Krauß und Markus Schweiger noch zwei Jugendspieler den Kader verstärkten und ein ums andere Mal ihre Akzente im Spiel gegen Ravensburg setzten.

Schon im Heimspiel gegen Ravensburg agiert der ESVK überlegen

Den Großteil der Zeit präsentierten sich die Joker auch im Heimspiel ihrem Gegner klar überlegen, sodass das Resultat hätte deutlicher ausfallen können, wäre Ravensburg zu Beginn des Schlussdrittels nicht binnen gut einer Minute zu zwei Treffern gekommen. Personell scheint Pallin schon jetzt seine Reihen gefunden zu haben – zumindest an der vorderen Front gab es keine Änderungen. Lewis wird also weiter mit dem Duo Gracel/Blomqvist erwartet, Patrick Reimer agiert zusammen mit den Neuzugängen Spurgeon und Lammers.

Tobi Wörle ging am Sonntag gemeinsam mit dem eingespielten Duo Oppolzer/Thomas in der dritten Sturmreihe auf das Eis. Am kommenden Wochenende spielt Kaufbeuren nochmals gegen Heilbronn sowie Ravensburg, dann endet auch das Vorbereitungsturnier.

Auch der Kaufbeurer Nachwuchs kann zufrieden sein

Auch die U20-Mannschaft des ESV Kaufbeuren war in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) im Einsatz. In der Division I siegte Kaufbeuren am Samstag gegen den EV Landshut mit 4:3 nach Verlängerung, musste sich dann aber am Sonntag den Kölner Junghaien mit 2:4 geschlagen geben. Statt der angepeilten drei Punkte wurden es damit nur zwei.

Trainer Daniel Jun war dennoch zufrieden: „Wir sind an unsere Grenze gegangen und teilweise auch darüber hinaus.“ Trotz der Niederlage in Köln bleibt der ESVK Tabellenführer der U20-Liga.

Mehr zum Eishockey und zum ESV Kaufbeuren lesen Sie hier:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren