Newsticker

Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich - mehr als 100.000 bestätigte Fälle in New York
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Der ESV Türkheim verabschiedet sich mit Ehrentreffer

Eishockey

24.02.2020

Der ESV Türkheim verabschiedet sich mit Ehrentreffer

Trotz der Dominanz der Wanderers Germering war deren Keeper Daniel Schmidt (weißes Trikot) im Viertelfinale gegen den ESV Türkheim (blaue Trikots) keinesfalls beschäftigungslos.
3 Bilder
Trotz der Dominanz der Wanderers Germering war deren Keeper Daniel Schmidt (weißes Trikot) im Viertelfinale gegen den ESV Türkheim (blaue Trikots) keinesfalls beschäftigungslos.
Bild: Robert Prestele

Plus Gegen die Wanderers Germering steht der ESV Türkheim von Anfang an auf verlorenem Posten und verabschiedet sich aus den Play-offs. Stolz ist man trotzdem.

Am Ende waren die Gäste aus Germering dann doch zu übermächtig. Bereits am vergangenen Freitag hatte der ESV Türkheim mit einer deftigen Niederlage (0:9) im Gepäck die Heimreise aus Germering antreten müssen. Nun gelang im heimischen Sieben-Schwaben-Stadion zwar der Ehrentreffer, aber beim Endstand von 1:9 (0:4, 1:1, 0:4) musste der ESVT die Dominanz der Gäste anerkennen.

Mit der breiten Brust des hohen Favoriten betraten die Gäste aus Gemering das Türkheimer Eis für das zweite Spiel in der Viertelfinal-Serie. Eine Mammut-Aufgabe also für die Türkheimer um Kapitän Sascha Hirschbolz, sich nach der Auftaktniederlage vom Freitag nun gegen einen zweiten Misserfolg – und damit das Saison-Ende – zu stemmen. Die Gäste indes ließen von der ersten Spielminute an ihre Marschrichtung erkennen: schnörkelloses und rasantes Spiel nach vorne. Es schien, als wollten die Wanderers bereits im ersten Drittel die Partie entscheiden. Und tatsächlich klingelte es nach dreieinhalb Minuten im Kasten von Türkheims Goalie Kevin Geiger. Die ersatzgeschwächten Gastgeber wehrten sich nach Kräften, mussten allerdings dennoch nur Minuten danach zwei weitere Gäste-Treffer hinnehmen.

Germering besticht durch enormes Tempo

Auffallend bei den Wanderers Gemering war deren enormes Tempo, das sie permanent hochhielten. Diese Geschwindigkeit paarten sie mit sehr strukturiertem Positionsspiel. Die Belohnung dafür war dann das vierte Tor der Gäste nach zehn Minuten im ersten Drittel. Kurz nach Beginn des zweiten Drittels erhöhten die Wanderers zwar auf 5:0, aber nun war Türkheim aktiv im Spiel. Mehr als das, die Hausherren gestalteten das Mitteldrittel nahezu ausgeglichen.

Der ESV Türkheim verabschiedet sich mit Ehrentreffer
Die Spieler des ESV Türkheim bedankten sich nach Spiel- und Saisonende bei ihren Fans für deren Unterstützung.

Folgerichtig dann auch der sehenswerte Anschlusstreffer des ESVT. Germerings John Cagelosi tauchte allein vor Keeper Kevin Geiger auf. Dieser parierte geschickt und den Gegenzug nutzte Michael Urbanek clever zum Treffer für seine Farben. So gab es den letzten Seitenwechsel, wobei sich im Schlussdrittel das dominante Spiel der Gäste bald mit dem sechsten Treffer auszahlte. Wie man Powerplay spielt, führten die Gäste gegen Ende der Partie eindrucksvoll vor.

Drei Mal hatten die Wanderers hintereinander Überzahl und nutzten diese jeweils eiskalt für die Treffer Nummer sieben, acht und neun. So also bejubelten die Germeringer den Einzug in das Halbfinale, während sich die Türkheimer Spieler mit einem großen Banner bei ihren zahlreichen Fans bedankten.

Beim ESV Türkheim ist man zufrieden mit der Saison

Absolut zufrieden mit der Saison war dann auch Türkheims Kapitän Sascha Hirschbolz. „Wenn man bedenkt, dass wir vor drei Jahren noch Tabellenletzter waren, war dies nun schon eine enorme Steigerung. In den Play-offs sind wir nun zwar ausgeschieden, aber dennoch verlief die Saison für unser tolles Team insgesamt absolut erfolgreich.“ Ein positives Resümee zog auch Franz Döring, der Sportliche Leiter des ESVT: „Wie hatten unser Ziel und konnten dieses auch umsetzen. Bereits im Sommer haben wir dafür entsprechend trainiert und gearbeitet und so die Saison auch sehr erfolgreich abgeschlossen.“

Letztlich waren so die beiden Play-off-Spiele für das Team von Trainer Michael Fischer eine verdiente Zugabe für die Spieler und ein Schmankerl für die heimischen Fans. Insgesamt werfen die beiden Niederlagen gegen die Wanderers nur einen minimalen Schatten auf die Saison des ESV Türkheim. Tabellenplatz zwei und die Play-off-Qualifikation belegen eine äußerst erfolgreiche Saison des ESV Türkheim. Natürlich birgt dies aber auch eine gewisse Erwartungshaltung für die neue Saison.

Damit aber wissen die Türkheimer umzugehen: „Demnächst werden wir uns mit Coach Michael Fischer zusammensetzen, um mit ihm die neue Spielzeit zu planen. Jetzt aber haben sich die Jungs erst mal eine Feier verdient“, sagte Franz Döring.


Lesen Sie auch:

Der Favorit zeigt Türkheim die Grenzen auf

Wohin geht die Reise für den ESV Türkheim?

Der ESV Türkheim schießt sich warm

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren