Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Der SVS Türkheim will die zweite Chance nutzen

Volleyball

06.10.2020

Der SVS Türkheim will die zweite Chance nutzen

Die Volleyball-Abteilung des SV Salamander Türkheim geht mit jeweils fünf Erwachsenen- und Jugendmannschaften in die neue Spielzeit. Für zwei Herrenmannschaften hatte die Corona-Krise auch Vorteile: Sie hielten die Klasse beziehungsweise stiegen auf.
Bild: svs

Plus Wegen Corona darf der SVS Türkheim ein weiteres Jahr in der Regionalliga spielen. Dafür hat sich der Verein vorbereitet – und in der langen Pause ein Stück weit erneuert.

Der Bayerische Volleyballverband (BVV) hat als einer der ersten Sportverbände entschieden, was mit der „Corona-Spielzeit“, die noch nicht beendet war, geschehen soll. In diese Entscheidung flossen sämtliche theoretisch noch möglichen Tabellenkonstellationen ein – und hatten zur Folge, dass eine Mannschaft wie der SV Salamander Türkheim letztlich selbst entscheiden konnte, ob er in der Liga bleiben will. Denn sportlich sah es für die Türkheimer beinahe zappenduster aus.

Letztlich aber hat man sich in Türkheim für ein weiteres Jahr in der Regionalliga entschieden. Und sich außerdem ans Werk gemacht. Es sollte frisches Blut her. Was in den vergangenen Jahren häufig beinahe unmöglich war, klappte diesmal gleich auf mehreren Positionen.

So gibt etwa der bisherige Spielertrainer Robert Frey sein Amt an den neuen Trainer Matthias Gärtner ab, welcher vom ehemaligen Bayernliga-Konkurrent SSV Bobingen zu den Türkheimern wechselt. Er bringt zudem gleich sechs neue, junge Spieler mit, die für die erste und zweite Herrenmannschaft zur Verfügung stehen werden.

Kapitän Fabian Scherer (rechts) präsentiert die Neuzugänge des SVS Türkheim (von links): Zuspieler Felix Gärtner, Libero Theo Gallina, Trainer Matthias Gärtner, Rückkehrer und Außenangreifer Julian Birkholz.
Bild: svs

Neben seinem Sohn Felix Gärtner wechseln auch Tobias Meine, Theo Gallina, Philipp Kessler, Daniel Seidl und Ben Fischer zum SVS. Außerdem kehrt Julian Birkholz vom Drittligisten TSV Friedberg zurück. Kapitän Fabian Scherer freut sich über die vielen Neuzugänge: „Wir haben aktuell das Luxus-Problem, dass wir fast zu viele Spieler für unsere Herrenmannschaften haben. Ziel ist es trotzdem, allen Spielern gerecht zu werden, sowohl Alteingesessenen sowie Neuzugängen.“ Dabei sei es für die meisten ein völlig neues Gefühl, das da heißt: Konkurrenzkampf. „Jeder will spielen und deshalb hängen sich die Jungs in jeder Trainingseinheit rein“, lobt Scherer.

Ein 16-Jähriger wird in der Regionalliga Libero spielen

Der ersten Mannschaft bleiben weiterhin die Mittelblocker Daniel Schneider, Sebastian Schorer und Michael Ebel erhalten. Fabian Birkholz will wieder als Außenangreifer tätig werden und übergibt seine Position als Libero an den erst 16-jährgen Neuzugang Theo Gallina. Zudem bekleiden neben Birkholz die Position des Außenangreifers Robert Frey und David Scherer. Wie gewohnt stehen auch Zuspieler Johannes Ackermann und Diagonalangreifer Fabian Scherer im Kader. Außenangreifer Lukas Lohmüller erklärte nach der abgelaufenen Saison sein vorläufiges Karriereende in Türkheim. Zudem mussten sich die Türkheimer von Außenangreifer André Meier verabschieden, der im Frühjahr im Alter von nur 23 Jahren gestorben war. Die Türkheimer starten am 11. Oktober auswärts gegen Aufsteiger SV Esting.

  • Damen Auch bei den SVS-Damen gibt es einige Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr. So verzeichnen die Türkheimerinnen drei Abgänge mit Katharina Sadler, Felizitas Backhaus und Daniela Basgier und bekommen gleichzeitig zwei Neuzugänge mit Elena Balkow und Rebekka Mittner. Die Türkheimerinnen treten mit einem Kader von neun Stammspielerinnen an. Neuen Schwung bringt zusätzlich Trainer Jonas Schmitz, der die Damen ab dieser Saison unterstützt. Deren erste Spiele sind am 10. Oktober auswärts gegen Friedberg und Königsbrunn.
Die zweite Mannschaft des SVS Türkheim startete gut in die Landesligasaison.
Bild: Fabian Scherer
  • Herren II Türkheims Zweite durfte aufgrund des Virus in die Landesliga aufsteigen. Und dort ließ es sich für die Mannschaft von Spielertrainer Andreas Schmitz gleich gut an: Am ersten Punktspieltag gelang in eigener Halle ein 3:2-Sieg gegen den VfL Großkötz. Gegen den TSV TB München unterlagen die Türkheimer knapp mit 2:3, sodass der Auftakt ausgeglichen endete. Ein Ergebnis, auf das man aufbauen kann. Mit einer bunten Mischung aus jungen und alten Spielern begannen die Volleyballer der zweiten Herrenmannschaft ihre erste Landesligasaison. Im ersten Match gegen den TB München drückte vor allem ein„Senior“ dem Spiel seinen Stempel auf.

Ein Oldie prägt die Libero-Position

Renato Mendes de Matos spielte als Libero eine überragende Partie in Annahme und Abwehr. Allerdings sahen die ersten beiden Sätze insgesamt sehr gut aus und das Team um Spielertrainer Andreas Schmitz konnte mit 2:0 in Führung gehen. In Satz drei und vier konnten die SVSler nicht an die Leistung anknüpfen und so stand es nach vier Sätzen zwei zu zwei. Zum Ende des entscheidenden fünften Satzes versagten dann vermutlich die Nerven, als bei zwei eigenen Matchbällen jeweils der Aufschlag verschlagen wurde. Somit konnten die Münchner ihre Chance dann nutzen und gewannen den letzten Satz mit 20 zu 18. Im zweiten Spiel gegen Mitaufsteiger Großkötz zeigte sich ein ganz ähnliches Bild. Nach zwei toll herausgespielten Satzgewinnen, wurde wieder dem Gegner Satz drei und vier überlassen. Doch dieses Mal behielten die Türkheimer die Oberhand und konnten so den ersten Saison Sieg einfahren und können damit als Aufsteiger zufrieden sein.

  • Herren III Die dritte Mannschaft des SVS Türkheim bleibt nahezu unverändert. Saisonziel laut Abteilungsleiter Markus Loske ist es, die Saison in der Kreisliga in der oberen Tabellenhälfte abzuschließen.
  • Herren IV Komplett neu setzt sich in dieser Saison die vierte Herrenmannschaft zusammen, nämlich aus A- und B-Junioren. Diese Türkheimer U20 startete nun mit zwei klaren Siegen gegen Schwabmünchen und Augsburg-Hochzoll in die Kreisliga und überraschte damit auch Trainer Dominik Pöpping: „Wir hatten nur zwei Trainingseinheiten aufgrund von Corona. Toll, dass die Jungs dies sofort umsetzen konnten.“
  • Jugend Wie auch schon vergangenes Jahr stellt der SVS Türkheim männliche Jugendmannschaften in der A-, E- und F-Jugend, sowie weibliche Jugendmannschaften in der D- und C-Jugend, worauf Abteilungsleiter Markus Loske besonders stolz ist: „Wenn man die Ligen in Schwaben anschaut, muss man leider feststellen, dass immer weniger Mannschaften zur Verfügung stehen, um einen Spielbetrieb aufrechtzuerhalten. Umso schöner ist es, dass in Türkheim die Jugendarbeit nach wie vor hervorragend ist. Aber ohne die vielen Engagierten wäre das nicht möglich.“ (svs)

Mehr zum Volleyball in Türkheim lesen Sie hier:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren