Kreisliga

06.11.2017

Dicke Packung für Dirlewang

Die Gäste aus Woringen (schwarze Trikots) hatten beim Spiel in Dirlewang gestern gleich fünf Mal Grund zum Jubeln, die Spieler des FSV Dirlewang ließen nach einer kampfbetonten Partie enttäuscht die Köpfe hängen.
Bild: Andreas Lenuweit

Deutliche 0:5-Heimniederlage gegen Woringen. Die widrigen Platzverhältnisse machten es allen Teams schwer. In Ungershausen musste das Spiel sogar abgebrochen werden

Das miese Wetter machte gestern allen Teams schwer zu schaffen, da die Plätze unter dem Dauerregen erheblich litten. Eine Überraschung gelang des FSV Amberg gegen Germaringen: Das Team von Hans Sedlmeir stemmten sich gegen die favorisierten Gäste und erkämpfte den wichtigen Sieg. Das Spiel des TSV Mindelheim bei Viktoria Buxheim wurde auf den 24. März 2018 verlegt. Am Mittwoch kommt es zum Derby in Mindelheim, wenn der TSV aus Kammlach kommt (19 Uhr).

FSV Dirlewang – Woringen 0:5

Tore 0:1, 0.2, 0:2 Maurizio Oexle (30., 69., 80), 0:4, 0:5 Andreas Tobler (25., 83) Schiedsrichter David Schäffler Zuschauer 80

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei widrigen Platzverhältnissen waren beide Teams um einen geordneten Spielaufbau bemüht. Mit zunehmender Spieldauer war der Gast aus Woringen die spielbestimmende Mannschaft und nutzte die Fehler der Dirlewanger im Spielaufbau gekonnt aus. Wie verwandelt kam der FSV dann aus der Kabine und hatte mehrere gute Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. In dieser Drangphase nutzte der Gast nach einem langen Ball eine Nachlässigkeit der Hintermannschaft zum dritten Tor. Danach war das Spiel praktisch gelaufen, Dirlewang mühte sich zwar nach Kräften, die Gäste spielten das Spiel clever zu Ende und siegte am Ende verdient, wenn auch etwas zu hoch. (schei)

FSV Amberg – Germaringen 2:1

Tore 1:0 Tobias Sirch (10.), 2:0 Christoph Trautwein (57.), 2:1 Fabian Woertz (FE, 60.) Schiedsrichter Erwin Rauh

Die Gäste aus Germaringen hatten von Beginn an ein spielerisches Übergewicht, konnten dieses jedoch im gesamten Spielverlauf nur selten in zwingende Chancen umwandeln. Amberg schaffte es durch Konter, Nadelstiche zu setzen und Entlastung zu schaffen. Bei einem dieser Konter wurde Tobias Sirch mustergültig von Timo Ledermann auf die Reise geschickt und überwand mit einem abgefälschten Abschluss Gästekeeper Baumann. Durch aufopferungsvolle Defensivarbeit verdiente sich Amberg die Führung weiterhin und erhöhte kurz nach Wiederanpfiff nach einer gefühlvollen Flanke von Sirch durch einen Flugkopfball von Trautwein sogar auf 2:0. Durch einen berechtigten Foulelfmeter verkürzte der SVO kurz darauf und hatte durch einen weiteren Foulelfmeter die Möglichkeit zum Ausgleich, der jedoch wie alle weiteren Chancen vom starken Heimtorwart Leo Zink gehalten wurde. (schei)

Ungerhausen – Ottobeuren

beim Stand von 0:1 abgebrochen

Tor0:1 Kofler (26.) Zuschauer 50 Schiedsrichter Dikkaya (Mauerstetten)

" Bei widrigen Verhältnissen empfing der SV Ungerhausen den TSV Ottobeuren. Die Gäste starteten besser und gingen nach 26 Minuten in Führung. Während der Halbzeitpause begutachteten die Schiedsrichter den Platz und kamen zum Entschluss, das Spiel vorzeitig aufgrund der schlechten Bedingungen zu beenden. (schö)

SV Eggenthal – Benningen 1:3

Tore1:0 Josip Genda (17.), 1:1 Marco Reingruber (37.), 1:2 Michael Schulz (72.), 1:3 Michael Müller (85.) Schiedsrichter Kevin Michell Zuschauer 70

Hausherren begannen druckvoll und hatten einige Möglichkeiten. Nach 30 Minuten kam Benningen stärker auf und erzielte den Ausgleich. Im zweiten Durchgang verwehrte der ansonsten souverän leitende Schiedsrichter den Hausherren einen Treffer sowie einen vermeintlichen Foulelfmeter. (str)

Lamerdingen – Kammlach 0:0

Schiedsrichter Önder Kücük Zuschauer 120

Auf schwer bespielbarem Untergrund taten sich beide Teams schwer, viele Fehlpässe und schnelle Ballverluste prägten die erste Hälfte. Die beste Möglichkeit hatte Jäger, der nach einem Eckball nur die Latte traf. Auch in der zweiten Halbzeit kam kaum Spielfluss zustande. Chancen gab es auf beiden Seiten reichlich. (mhe)

ASV Fellheim – TSV Legau 0:3

Tore 0:1 Stefan Hörmann (25.), 0:2 Florian Hörmann (50.), 0:3 Thomas Müller (67). Schiedsrichter Elmar Rimmel Zuschauer 50

Der Gastgeber hielt lange gut mit, geriet aber in Rückstand. Als kurz nach der Pause ein Rückpass im Schlamm stecken blieb, nutzten dies die Gäste zur Vorentscheidung. Die Gastmannschaft war cleverer. (sei)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20dpa_5F9AC600712830D9.tif
Hasberg

Bayern-Keeper Manuel Neuer besucht die Bayernfreunde

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket