Newsticker
Vorsitzender der Stiko: Länder setzen sich über Impfverordnung hinweg
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. EV Bad Wörishofen erlebt ein Heim-Debakel

Eishockey

01.11.2020

EV Bad Wörishofen erlebt ein Heim-Debakel

Der EV Bad Wörishofen geht in der Landesliga schweren Zeiten entgegen.
Bild: Andreas Lenuweit

Plus Nach dem 2:9 gegen die Wanderers Germering sehnt sich der EV Bad Wörishofen nach der Corona-Zwangspause.

Wenn eine Mannschaft die anstehende Corona-Zwangspause durch den erneuten Lockdown herbeisehnen dürfte, dann sind es die Wörishofer Wölfe. Denn auch im dritten Landesligaspiel setzte es eine Niederlage. Und diese Pleite gegen den Tabellenführer aus Germering hatte es in sich.

Im Heimspiel am Freitagabend musste der EV Bad Wörishofen zudem auf einige Spieler verzichten und bekamen dies prompt zu spüren. Denn wie in den vergangenen Spielen wurden die Wölfe auch diesmal im ersten Drittel von ihren Gegnern regelrecht überrannt, wodurch der Puck nach kapitalen Fehlern der Wörishofer Defensive in den ersten zwölf Minuten gleich viermal in ihrem Netz landete: Konstantin Kolb brachte die Gäste in der zweiten Minute in Führung, nur 55 Sekunden später erhöhte Marcus Mooseder auf 0:2. In der elften Minute fiel dann das 0:3 durch Nico Rossi, ehe nochmals Kolb zum 0:4-Pausenstand traf (12.).

Im zweiten Drittel agiert Bad Wörishofen engagierter

Trotz des unnötig hohen Rückstands starteten die Wölfe ins zweite Drittel deutlich besser und auch mit sichtlich mehr Kampfgeist. Nach zwei weiteren Gegentoren durch Christian Köllner (28.) und Kolb (30.) gelang es den Wölfen, das Spiel zumindest zwischenzeitlich zu dominieren, sodass in der 31. Minute das 1:6 fiel: Lukas Oppolzer legte David Vychiclo auf, der die Scheibe nach einem Bogen ums Germeringer Tor von der Grundlinie aus in den Torwinkel platzierte.

Mit einem kurzen Leistungseinbruch starteten die Wölfe in den letzten Spielabschnitt, was die Germeringer wiederum sofort mit drei Toren quittierten: Manuel Winkler (44., 49.) und erneut Kolb (51.) ließen sogar eine zweistellige Niederlage für die Wölfe erahnen. Doch aus einem in der Folge eher zerfahrenen Spielverlauf mit einigen Torchancen auf beiden Seiten meldeten sich nur noch die Wölfe in der 55. Minute mit einem Tor zurück: Nach einem Doppelpass mit Leonard Gutsche bugsierte Lukas Oppolzer die Scheibe zum 2:9-Endstand ins quasi leere Tor.

Aufgrund der deutlich besseren Chancenverwertung ging der Sieg verdient an die Wanderers, die dadurch mit 14 Punkten weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz rangieren. Die Wörishofer, die längst noch nicht an ihr Niveau aus der Vorsaison herankommen, dürften die spiel- und trainingsfreien Wochen nun nutzen, um sich körperlich und auch moralisch zu regenerieren. Damit der Restart, so er denn erfolgt, endlich auch mit dem einen oder anderen Erfolg gekrönt wird. (romy)

Mehr zum Eishockey aus der Region lesen Sie hier:


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren