Newsticker

Deutschland macht 2020 fast 218 Milliarden Euro Schulden
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Edin Kahric kehrt zum FC Memmingen zurück

Fußball-Regionalliga

18.11.2019

Edin Kahric kehrt zum FC Memmingen zurück

Esad Kahric (links) wechselt zum FC Memmingen und macht beim TSV Kottern den Chefposten für seinen bisherigen Co-Trainer Matthias Günes frei.
Bild: Erwin Hafner

Der FC Memmingen verliert in Bayreuth mit 0:4. Doch das alles beherrschende Thema waren die Entlassung von Trainer Uwe Wegmann – und die Rückkehr von Esad Kahric.

Plötzlich ging alles ganz schnell. Nur knapp 60 Stunden nach der Trennung von Coach Uwe Wegmann und Co-Trainer Kevin Siegfanz hat Fußball-Regionalligist FC Memmingen am Sonntagvormittag mit Esad Kahric einen Nachfolger präsentiert. Der 60-Jährige, bislang in Diensten des Bayernligisten TSV Kottern, hatte sich am Samstag nach dem 3:0-Sieg der Sankt Manger in Nördlingen bereits von seinem Team verabschiedet – in einer emotionalen Runde. Heute Abend wird der gebürtige Bosnier schon seine erste Trainingseinheit beim FCM leiten.

Nach ersten Gesprächen zwischen den beteiligten Parteien hatte man sich eigentlich zunächst auf einen Wechsel in der Winterpause geeinigt, die Anfang Dezember beginnt. Memmingens Vereinsvorsitzender Armin Buchmann betont, dass die Entscheidung für einen sofortigen Amtsantritt unabhängig von der 0:4-Pleite des FCM am Samstag in Bayreuth gefallen sei. Kahric, der von einer „Herzensangelegenheit“ spricht, sei Ende der Woche mit dem entsprechenden Wunsch an die beiden Vereine herangetreten.

Memmingen nahm schon vor längerer Zeit Kontakt zu Kahric auf

Hinter den Kulissen wurde wohl aber schon viel länger miteinander verhandelt. Aus einer vereinsinternen E-Mail des TSV Kottern geht hervor, dass die Memminger bereits vor „etwa einem Monat“ erstmals Kontakt zu Kahric aufgenommen hätten. Das sorgt beim Kemptener Vorstadt-Klub durchaus für Irritationen. Mit einer gemeinsamen Presseerklärung demonstrieren die beiden hochrangigsten Allgäuer Klubs aber Einigkeit: „Wir sind dem TSV Kottern und dessen Sportlichem Leiter Michael Feneberg für die Freigabe sehr dankbar“, wird Buchmann darin zitiert. Feneberg erklärt: „Natürlich hätten wir Esad Kahric sehr gerne behalten, können seine Beweggründe aber verstehen.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Trainerbeben in Memmingen

Der langfristige Plan des Bayernligisten war freilich ein anderer: Der Vertrag von Kahric wäre noch eineinhalb Jahre gelaufen, erst dann hätte man den Generationswechsel auf dem Trainerstuhl vollzogen und den bisherigen Assistenzcoach Matthias Günes zum Chef befördert. Nun ist der 36-jährige A-Lizenz-Inhaber aus Füssen umständehalber schon früher in der Verantwortung.

FCM-Boss Buchmann nennt Kahric eine "Vereinsikone"

So sehr man in Kottern den Abgang des 60-Jährigen (Feneberg: „Er ist ein absoluter Fußball-Fachmann) bedauert, so riesig ist die Freude beim FC Memmingen über die Rückkehr des Bosniers. Als Spieler stieß er Ende der 1980er Jahre zu diesem Verein und hielt ihm über Jahrzehnte die Treue. Von 2001 bis zu seinem Rücktritt im September 2013 trainierte er die Mannschaft bereits und schaffte mit dem FCM unter anderem den Aufstieg in die damalige Regionalliga Süd. Buchmann bezeichnet Kahric gar als „Vereinsikone“. Von der Strahlkraft des 60-Jährigen erhoffen sie sich in Memmingen künftig auch wieder mehr Identifikation des Umfelds mit dem Klub.

Als Co-Trainer fungiert Candy Decker. Der 31-Jährige hatte die Mannschaft nach der Freistellung von Wegmann und Siegfanz interimsweise übernommen und sie im Auswärtsspiel in Bayreuth betreut.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren